News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

8e Escadron du 1er R.E.C.

September 1951 - Haiphong in Tonkin

Nach dem erfolgreichen Einsatz der 1° Escadron und 2° Escadron des 1er G.E. du 1er R.E.C. in Cochinchina, wurde 1949 in Tonkin bereits eine Escadron Crabes beim 1er Régiment de Chasseurs aufgestellt.

Bis ins Jahr 1951 hat sich auch der Einsatz der Alligators bewährt und so wird aus der 1er G.E. du 1er R.E.C. in Cochinchina zum 01. September 1951 das 1er Groupement Autonome du 1er R.E.C.
Ein Pendant dazu soll bis zum 01. Oktober 1951 auch in Tonkin entstehen, das 2e Groupement Autonome du 1er R.E.C.

Ab 16. September 1951 wird daher in Haiphong unter der Führung von Capitaine Delmotte eine amphibische Escadron, ausgestattet mit Crabes und Alligators gebildet. Die 8° Escadron des 1er R.E.C.
Standort der 8° Escadron wird das Camp de la Tuilerie, einer alten Ziegelei.

Karte der Region Haiphong mit Do Son (5,9 MB)

Oktober 1951 - 2° Groupement Autonome du 1° R.E.C.

2° G.A. du 1° R.E.C.

Zum 01. Oktober 1951 steht das 2e Groupement Autonome du 1er R.E.C. schließlich.

Es besteht zunächst aus der 8° Escadron unter der Führung von Capitaine Delmotte und der 6° Escadron des 1er Régiment de Chasseurs

Die Führung des 2e G.A. du 1er R.E.C. übernimmt provisorisch Capitaine Gautier, welcher aus der 6° Escadron versetzt wurde.
In Haiphong finden er und sein Stab ihr Quartier.

Jede der beiden Escadrons des 2e G.A. du 1er R.E.C. bildet zusammen mit einer Compagnie Portée auf Alligators ein Sous-Groupement Amphibie (S.G.A.).

Die 6° Escadron bildet die Basis für das Sous-Groupement du 1er Chasseurs unter Capitaine De Vendières.

Haiphong 1951 - 8° Escadron

Antreten der 8° Escadron vor Capitaine Gaultier

Foto von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Die 8° Escadron bildet mit ihrer Compagnie Portée, welche zum Großteil aus Einheimischen rekrutiert wurde, das Sous-Groupement Autonome du 1er R.E.C., unter Capitaine Gautier.

Neben dem Commandement des Sous-Groupement Autonome du 1er R.E.C., besteht dieses aus einem Peloton Hors Rang und drei Pelotons zu je 8 Crabes.
Das Peloton L.V.T. besteht aus 2 Alligators d´appui, bestückt mit 75mm Howitzers, und aus 6 Alligators de transport, auf welche sich die drei Sections der Compagnie Portée verteilen.

Insgesamt kommt ein S.G.A. damit auf eine theoretische personelle Stärke von 6/28/341, davon 0/8/217 einheimische Cavaliers.
Vom Material her hat ein S.G.A. insgesamt 30 Crabes und 8 Alligators.

Nov. bis Dez. 1951 - Tonkin (S.G.A. du 1° R.E.C.)

Für den Rest des Jahres 1951 bildet sich die 8° Escadron mit ihrer Compagnie Portée als Sous-Groupement Autonome du 1er R.E.C. weiter aus und wird unabhängiger vom Einfluß der Chasseurs.
Die Zahl der Legionäre als Kader wächst langsam in Richtung der theoretischen Stärke an.

Tonkin

Crabes des 3° Peloton im Reisfeld

Foto von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Und so kommt es im Tonkin-Delta bald zu den ersten Einsätzen des Sous-Groupement Autonome du 1er R.E.C. im 2e Groupement Autonome du 1er R.E.C. gegen die dort eingesickerten Vietminh.

Karte des südlichen Tonkin mit Nam Dinh, Thai Binh und Ninh Binh (6,1 MB)

Januar bis Mai 1952 - Tonkin (S.G.A. du 1° R.E.C.)

Anfang 1952 ist das Sous-Groupement Autonome du 1er R.E.C. schließlich voll einsatzfähig und damit auch das 2e Groupement Autonome du 1er R.E.C.

Im Tonkin-Delta übernimmt das 2e G.A. du 1er R.E.C. nun die klassischen Aufgaben der Kavallerie im Rahmen der dort in Zusammenwirken mit den Groupes Mobiles durchgeführten Operationen.

Zum ersten bekannten Gefecht der 8° Escadron kommt es am 09. Januar 1952 in Tu Lam.
Zu jenen Legionären, die sich in dem Gefecht von Tu Lam besonders auszeichnen, gehört auch Erwin Becker, von dem die meisten hier gezeigten Fotos stammen.

Citation

vom 09. Januar 1952 in Tu Lam

von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Weiterhin zeichnet sich das 2e G.A. du 1er R.E.C. am 11. Februar 1952 in Tu Lai im Rahmen der Operation Crachin in der Region von Ninh Giang aus, als es eine eingeschlossene Infanterieeinheit erfolgreich unterstützen kann.
Dabei hat die 8° Escadron von Capitaine Delmotte ihre ersten Verluste.

Es folgt vom 16. bis 24. Februar 1952 die Einnahme von Thuy Anh.

Am 27. Februar 1952 ist die Operation Crachin schließlich beendet, an der sich u.a auch das III/2° R.E.I. beteiligt hatte.

Eine Crabe erklimmt den Damm

Foto von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Vom 01. bis 10. März 1952 folgt die Operation Ouragan, zusammen u.a. mit dem 2e B.E.P. und dem III/2e R.E.I., in der Region zwischen Thai Binh und Ninh Giang und vom 10. bis 25. März 1952 die Operation Amphibie in der Region zwischen dem roten Fluß und Phu Ly, an der sich fünf Groupes Mobiles beteiligen.

Am 03. April 1952 übernimmt Lieutenant-Colonel Legendre im Rahmen einer Parade in Haiphong die Führung des 2e Groupement Autonome du 1er R.E.C. von Capitaine Gautier.
Dieser ist am Ende seiner Sejour angelangt und gibt auch die Führung des Sous-Groupement Autonome du 1er R.E.C. an Capitaine Casati weiter.

Lieutenant Goyheneix , Chef du 2° Peloton

Foto von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Unter der neuen Führung nimmt das 2e G.A. du 1er R.E.C. im April 1952 an der Operation Mercure teil, an der u.a. wieder fünf Groupes Mobiles beteiligt sind.

Es zeichnet zudem weiter aus, so den 17. und 18. Mai 1952 bei der Einnnahme von Tho Lao.

Karte des südlichen Tonkin mit Nam Dinh, Thai Binh und Ninh Binh (6,1 MB)

Juni bis November 1952 - Tonkin (S.G.A. N°1)

Im Juni 1952 wird das Sous-Groupement Autonome du 1er R.E.C. zum Sous-Groupement Amphibie N°1, während das S.G.A. der 1er Chasseurs zum Sous-Groupement Amphibie N°2 umbenannt wird.

Zwei Crabes des 3° Peloton

Foto von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Unter den neuen Bezeichnungen setzen sich die Operationen des 2e Groupement Autonome du 1er R.E.C. im südlichen Delta fort.

Es sind jedoch bis in den Herbst 1952 hinein hauptsächlich kleinere Operationen, da sich die französischen Aktivitäten und die des Gegners vorerst auf andere Regionen des Tonkin verlagert haben.

Aufbruch zum Einsatz

Foto von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Erst im November 1952 sind wieder größere Operationen bekannt. Am 08. November 1952 zeichnet sich das 2e G.A. du 1er R.E.C. bei der Attacke auf Ha Trai aus.

Karte des südlichen Tonkin mit Nam Dinh, Thai Binh und Ninh Binh (6,1 MB)

November bis Dezember 1952 - Tonkin (S.G.A.L.T.)

Als Ende November 1952 das 1er Groupement Autonome du 1er R.E.C. nach Tonkin verlegt, wird abermals eine Umbenennung der Sous-Groupements des 2e G.A. du 1er R.E.C. notwendig, um Verwechslungen mit den Sous-Groupments des 1er G.A. du 1er R.E.C. zu vermeiden.

So wird das S.G.A. N°1 zum Sous-Groupement Amphibie Légion du Tonkin und das S.G.A. N°1 zum Sous-Groupement Amphibie chasseurs du Tonkin.

Crabe des Chef du 2° Peloton

Foto von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Im Dezember 1952 beteiligt sich das 1er G.A. du 1er R.E.C. mit dem 2e Groupement Autonome du 1er R.E.C. an den Operationen im südlichen Delta, so an der Operation Bretagne, an der auch das I/2e R.E.I. und das II/13e D.B.L.E. teilnehmen.
Dabei werden einige einzelne Aktionen gegen die ins südliche Delta infiltrierten Bataillone der Vietminh durchgeführt.

Karte des südlichen Tonkin mit Nam Dinh, Thai Binh und Ninh Binh (6,1 MB)

Januar bis April 1953 - Tonkin-Delta (S.G.A.L.T.)

Im Januar 1953 setzen sich die massiven Anstrengungen im südlichen Delta fort.

Am 06. Januar 1953 beteiligen sich das 1er Groupement Autonome du 1er R.E.C. und das 2e Groupement Autonome du 1er R.E.C. an einer Operation auf das Dorf Don Thu.
Das 2e G.A. du 1er R.E.C. zeichnet sich den Folgetag bei der Einnahme des Dorfes Phung Thon aus.

Vom 16. bis zum 24. Januar 1953 folgt die Operation Artois in der Region östlich von Thai Binh, an der auch das II/13e D.B.L.E., das III/13e D.B.L.E. und das I/2e R.E.I. teilnehmen.

Crabes des 2° Peloton

Foto von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Daran schließt sich vom 26. Januar bis zum 06. Februar 1953 die Operation Normandie in der Region nordöstlich von Hung Yen über dem Canal de Bambous an, an der wieder das II/13e D.B.L.E. und das I/2e R.E.I. teilnehmen.

Es folgt für das 1er G.A. du 1er R.E.C. und das 2e G.A. du 1er R.E.C. vom 05. bis zum 07. März 1953 die Operation Nemesis.
Und dann vom 27. März bis 04. April 1953 die Operation Hautes-Alpes. An der Operation nahe der Grenze zur Provinz Than Hoa sind u.a. wieder das I/2e R.E.I. und das II/13e D.B.L.E. beteiligt.

Capitaine Delmotte auf der Crabe de commandement

Foto von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Mit dieser Operation endet die Abordnung des 1er G.A. du 1er R.E.C. nach Tonkin. Das 2e G.A. du 1er R.E.C. übernimmt nun wieder alleine den Bereich des südlichen Tonkin, auch das "amphibische Dreieck" genannt.

Karte des südlichen Tonkin mit Nam Dinh, Thai Binh und Ninh Binh (6,1 MB)

April 1953 - 2° Groupement Amphibie du 1° R.E.C.

2° G.A. du 1° R.E.C.

Grund für die Verlegung des 1er G.A. du 1er R.E.C. nach Zentral-Annam war eine massive Reorganisation des 1er R.E.C. zum 01. April 1953.

Das 1er und das 2e Groupement Autonome werden zum 1er und 2e Groupement Amphibie (G.A.) umbenannt.

Die bisherigen Sous-Groupements Amphibies werden zu Groupes d´Escadrons Amphibies (G.E.A.).

Eine G.E.A. besteht wie bisher zum einen aus der Escadron de Crabes. Aber aus dem Peloton L.V.T. und der Compagnie Portée wird nun eine eigene Escadron d´Alligators.

Das Sous-Groupement Amphibie Légion du Tonkin, dem die 8° Escadron seit 1951 angehörte, wird nun zur 4e Groupe d´Escadrons Amphibies.
Die 4e G.E.A. gehört wie bisher zum 2e G.A. du 1er R.E.C. Der Sitz der 4e G.E.A. unter Capitaine Casati liegt weiterhin in Haiphong.

Die 8° Escadron bleibt unter der Führung von Capitaine Delmotte. Aber das Peloton L.V.T. und die Compagnie Portée werden nun zur 18° Escadron, unter der Führung Capitaine Viard.

April bis Dezember 1953 - Tonkin-Delta (4° G.E.A.)

Nach den großen Operationen kommt es im Sommer 1953 zu einer ruhigeren Phase für das 2e Groupement Amphibie du 1er R.E.C.

Zum 01. Juni 1953 wird die 1er G.E.A. aus dem 1er G.A. du 1er R.E.C. in das 2e G.A. du 1er R.E.C. verlegt.
Zunächst wird aber nur der E.M. und die 11° Escadron der 1er G.E.A. im Juni 1953 von My Tho in Cochinchina nach Haiphong zum 2e G.A. du 1er R.E.C. verschifft.

Crabe in einem Rach

Foto von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Über die nun folgenden Operationen sind wenige Details bekannt.
Vermutlich hat sich das 2e G.A. du 1er R.E.C. vom 05. bis zum 19. August 1953 an der Operation Tarentaise in der Region Bui Chu beteiligt.

Am 26. August 1953 kommt es zu einem Wechsel an der Spitze des 2e G.A. du 1er R.E.C. Es steht fortan unter der Führung von Lieutenant-Colonel Legall Du Tertre.

Es folgt vom 28. August bis 15. September 1953 die Operation Claude in der Region Tien Lang, südlich von Haiphong, u.a. mit dem 2e B.E.P.

Crabe in der Deckung einer zerstörten Hütte

Foto von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Im Anschluß beteiligt sich das 2e G.A. du 1er R.E.C. vom 22. September bis zum 12. Oktober 1953 an der Operation Brochet.
An der Großoperation im Raum Hung Yen, Nam Dinh und am Canal des Bambous nehmen u.a. auch das II/13e D.B.L.E., das III/13e D.B.L.E. und das 1er B.E.P. teil.

Anfang Oktober 1953 wird das 1er G.A. du 1er R.E.C. von Zentral-Annam aus zur Unterstützung des 2e G.A. du 1er R.E.C. nach Tonkin verschifft.
In Nam Dinh findet das 1er G.A. du 1er R.E.C. sein vorübergehendes Quartier. Das 2e G.A. du 1er R.E.C. folgt bis zum 12. Oktober 1953.

Das 2e G.A. du 1er R.E.C. verlegt am 15. Oktober 1953 von Nam Dinh nach Westen, nach Gian Khau am Song Day, nördlich von Ninh Binh. Dort werden diverse Kräfte zusammengezogen, u.a. auch das III/3e R.E.I.
Die folgenden Tage führt das 2e G.A. du 1er R.E.C. mehrere Operationen in der Region durch. So am 22. Oktober 1953 an der R.P. 12 in Richtung Gia Vien, bei der 28 Vietminh getötet werden.
Es sind Aktionen im großen Gefüge der Operation Mouette. In der Großoperation in die gegnerische Provinz Thanh Hoa geht es direkt in das Rückzugsgebiet der Division 320.
An der Operation sind neben diversen anderen Einheiten auch das II/13e D.B.L.E., das III/13e D.B.L.E. und das I/5e R.E.I. beteiligt.

L.V.T. Alligators

Foto von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Am 29. Oktober 1953 trifft schließlich auch die 1° Escadron in Haiphong ein und die 1er G.E.A. ist in Tonkin wieder komplettiert.
Dafür verlässt die 6e G.E.A. der Chasseurs das 2e G.A. du 1er R.E.C., welches nun eine reine Legionseinheit ist.

Es folgen den Rest des Jahres 1953 zahlreiche Operationen gegen die in das südliche Delta eingesickerten Vietminh, oft zusammen mit den Einheiten des 1er G.A. du 1er R.E.C.
So sind bekannt die Operationen Bison, Buffle, Bourgogne, Douale und andere.

Die letzte große Operation des Jahres findet Mitte Dezember 1953 unter dem Namen Gerfaut in den Regionen Bui Chu und Thai Binh statt.
Daran ist u.a. auch das III/3e R.E.I. beteiligt.

Weihnachten feiert das 2e G.A. du 1er R.E.C. noch in Phu Ly. Aber bereits am 28. Dezember 1953 geht es wieder auf Operation. In der Region Binh Luc, östlich von Phu Ly, soll sich ein gegenerisches Bataillon verbergen.

Karte des südlichen Tonkin mit Nam Dinh, Thai Binh und Ninh Binh (6,1 MB)

Januar bis Juli 1954 - Tonkin-Delta (4° G.E.A.)

Im Januar 1954 verlässt das 1er G.A. du 1er R.E.C. wieder das Tonkin-Delta, um an der Operation Atlante in Zentral-Annam teilzunehmen.

Das Jahr 1954 beginnt für das 2e Groupement Amphibie du 1er R.E.C. mit einem schweren Gefecht bei La Thon, den 01. und 02. Januar 1954.
Das gesuchte gegenerische Bataillon kann dort zunächst gestellt werden, aber im Schutz der Nacht entkommen.

Am 08. Januar 1954 verlässt das 2e Groupement Amphibie du 1er R.E.C. schließlich Phu Ly. Lieutenant-Colonel Legall du Tertre übernimmt mit dem 2e G.A. du 1er R.E.C. das Quartier am Flugfeld und Bahnhof von Nam Dinh, als vorgeschobene Basis für die kommenden Operationen im "amphibischen Dreieck".

Vom 21. bis 30. Januar 1954 beteiligt sich das 2e G.A. du 1er R.E.C. an der Operation Gerfaut II in der Region des Song Day, nördlich von Ninh Binh.
Auch die G.M. 5 mit dem II/5e R.E.I. und dem III/5e R.E.I. nimmt u.a. an der Operation teil.
Das 2e G.A. du 1er R.E.C. wird zunächst zwischen My Coi und Trang Nghiem Thuong zurückgehalten, während Infanterie bei Giap Gia und der Posten Gian Khau in schwere Bedrängnis geraten.
Erst am 23. Januar 1954 darf das 2e G.A. du 1er R.E.C. in Richtung Gian Khau vorstoßen und trifft auf einige versprengte Soldaten des B.M.I. Bis zum 25. Januar 1954 erreicht man schließlich den Posten Gian Khau, welcher unter den Agriffen der Vietminh gefallen ist. Man bleibt in der Region und trifft die nächsten Tage auf weitere Versprengte.
Den 29. Januar 1954 kann das 2e G.A. du 1er R.E.C. schließlich zahlreiche Vietminh in den Dörfern Nhat Giap und Bao Ngu einkreisen.
Es kommt zu erbitterten Gefechten, welche Verluste auf beiden Seiten fordern.

L.V.T. und Crabes der 4° G.E.A. auf Operation

Foto von Eckhard B., 18° Escadron/1° R.E.C.


Die 8° Escadron, mittlerweile unter der Führung von Lieutenant Brousseau, beteiligt sich als Teil der 4e G.E.A. an diesen Aktionen, bevor es am 30. Januar 1954 wieder nach Nam Dinh geht. Nach wenigen Tagen auf der Basis geht es für das 2e G.A. du 1er R.E.C. wieder ins Feld.

Vom 09. bis 10. Februar 1954 wird wieder eine Operation in Richtung My Coi unternommen. Zahlreiche Verdächtige werden zurück nach Nam Dinh gebracht.
Den 12. Februar 1954 geht es erneut in die Region My Coi, von wo aus am 13. Februar 1954 die Straße in Richtung Phu Nghia Hung geöffnet wird.

Am 14. Februar 1954 werden die 1° Escadron und 8° Escadron per LKW von My Coi über Nam Dinh nach Binh Luc bei Phu Ly transportiert.
Von dort aus beteiligt sich das 2e G.A. du 1er R.E.C. den 15. und 16. Februar 1954 an der Evakuierung mehrerer kleiner Posten im Bereich Yen Phu an der R.C. 1.
Den 17. Februar 1954 geht es für die 1° Escadron und 8° Escadron nach Nam Dinh zurück.

Es folgen im März 1954 nur wenige Operationen für das 2e G.A. du 1er R.E.C., da dessen Arbeit durch den Beginn der Trockenzeit erschwert wird.
Man ist hauptsächlich mit der Öffnung der Straßen in der Region Nam Dinh, sowie der Wartung des Materials beschäftigt und verfolgt die Berichte zur Schlacht von Diên Biên Phú.

Erst Ende März 1954 geht es für das 2e G.A. du 1er R.E.C. wieder auf Operation, erneut in die Region Binh Luc bei Phu Ly.
Am 01. April 1954 unterstützt man das 4e B.V.N. bei Ben Do am Song Lap und verbringt die Nacht im Feld. Gegen 03:00 Uhr morgens werden die Stellungen der 1° Escadron und 8° Escadron in Hoang Thon angegriffen, aber die Vietminh müssen sich bald wieder zurückziehen.
Lieutenant Brousseau wird bei dem Angriff verletzt.

Den 04. April 1954 ist das 2e G.A. du 1er R.E.C. zurück in Nam Dinh, um bald darauf wieder auf Operation in Richtung Co Le aufzubrechen.
Am 12. April 1954 geht es für mehrere Tage in den Südosten der Region Nam Dinh. Den 24. April 1954 wird das 2e G.A. du 1er R.E.C. per L.C.T. über den Roten Fluss nach Lac Quan am Song Ninh Co transportiert. Nach Operationen in der Region geht es am Abend des 28. April 1954 zurück nach nam Dinh, wo das 2e G.A. du 1er R.E.C. am 30. April 1954 Camerone feiern kann.

Am 05. Mai 1954 geht es für das 2e G.A. du 1er R.E.C. schließlich wieder auf Operation in die Region Phu Ly am Song Day, wo die Vietminh zunehmend Druck ausüben. Man verlegt zunächst nach Dong Xa, ein Posten südlich von Phu Ly an der R.C. 1.
Den 06. Mai 1954 schützt man einen Nachschubkonvoi, der die Posten Ky Cau und Yen Phu an der R.C. 1 versorgt.
Nachdem das 2e G.A. du 1er R.E.C. die Nacht in Dong Xa verbracht hat, schnürt es am Morgen des 07. Mai 1954 einer Gruppe von Vietminh den Weg in die Felsen von Nui Khe Non ab. Diese hatten in der Nacht den Posten Nha Thon überfallen und können erfolgreich abgefangen werden.

Daraufhin wird das das 2e G.A. du 1er R.E.C. am 08. Mai 1954 in die Region Dong Van, nördlich Phu Ly verlegt. Auch hier ist der Gegner sehr aktiv, aber die Operationen werden durch einen Sturm verzögert.
Erst am 12. Mai 1954 geht es weiter. Im Dorf Giap Ba fallen die Alligators der 11° Escadron von Sous-Lieutenant Prou in einen Hinterhalt, können aber schnell durch weitere Kräfte des 2e G.A. du 1er R.E.C. unterstützt werden.

Am 13. Mai 1954 verlegt man umgehend wieder in den Süden von Phu Ly, da Kräfte der G.M 4 dort auf schweren Widerstand gestoßen sind.
Ausgehend von Yen Viet an der R.P. 21 operieren Teile des 2e G.A. du 1er R.E.C. den 15. Mai 1954 um den Posten Nui Dao sogar zu Fuß. In Bo Xa, nördlich der R.P. 21 verbringt die 1° Escadron die kommenden Nächte.
Am 17. Mai 1954 werden die Operationen des 2e G.A. du 1er R.E.C. nordwestlich von Binh Luc fortgesetzt. Es kommt zu leichten Gefechten.
So auch den 19. Mai 1954 bei weiteren Operationen um Binh Luc.

Citation

des Legionärs W.A., 8° Escadron/1° R.E.C.

für seine erlittene Verwundung bei Lien Xuong am 19. Mai 1954


Den 20. Mai 1954 bereitet sich das 2e G.A. du 1er R.E.C. schließlich auf eine großen Operation vor. Man will den Gegner in den Felsen des Nui Khe Non, südlich von Phu Ly und östlich der R.C. 1 gelegen, aufstöbern.
Den 21. Mai 1954 stößt das 2e G.A. du 1er R.E.C. zusammen mit der G.M. 31 zunächst von Norden auf die Felsen des Nui Khe Non vor, während die G.M. 4 mit dem II/13e D.B.L.E. den Fluchtweg in Richtung Osten blockiert.
Als die Vietminh in Richtung Süden fliehen, gelingt es der 4e G.E.A. mit der 8° Escadron und der 18° Escadron, sowie der 1er G.E.A. mit der 1° Escadron und der 11° Escadron, den Vietminh in einer schnellen Zangenbewegung den Weg nach Süden abzuschneiden.
Die Vietminh sitzen in der Falle und viele von ihnen werden gefangen genommen. Die Luftwaffe geht gegen jene Vietminh vor, welche Widerstand leisten oder zu fliehen versuchen. Am Ende des Tages werden etwa 300 gefangene oder getötete Vietminh gezählt.
Das 2e G.A. du 1er R.E.C. hat fünf Tote und 16 Verletzte zu beklagen. Nach diesem Erfolg geht es zunächst zurück nach Nam Dinh.

Beobachtung der Artillerieeinschläge

Foto von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Anfang Juni 1954 bleibt das 2e G.A. du 1er R.E.C. zunächst auf seiner vorgeschobenen Basis in Nam Dinh.
Den 02. Juni 1954 empfängt man hohen Besuch und erfährt, dass der Bereich des südlichen Deltas von Phat Diem über Nam Dinh und Phu Ly komplett geräumt werden soll.
Und so werden im Juni 1954 die Vorbereitungen für den Abzug getroffen und die ersten Einheiten verlegen ins Zentrum des Deltas.

Die endgültige Räumung des südlichen Deltas im Rahmen der Operation Auvergne beginnt für das 2e G.A. du 1er R.E.C. am 25. Juni 1954.
Das 2e G.A. du 1er R.E.C. verlässt als eine der letzten Einheiten Nam Dinh und schützt die kommenden Tage den Abzug der kleinen Posten entlang der R.P. 21 von Nam Dinh nach Phu Ly.
Die Vietminh versuchen indessen, den Rückzugsweg nach Hanoi abzuschneiden. Am 03. Juli 1954, dem Tag der Räumung von Phu Ly, kommt es zu heftigen Gefechten im Bereich der R.C. 1 in Richtung Norden. Luftwaffe und Artillerie greifen massiv ein, so dass der Konvoi der französischen Kräfte und zahlreicher Zivilisten in Richtung Norden abziehen kann
Zwei Kompanien des Regiments 95 der Vietminh werden eingekreist und von den Infanteriekräften der G.M. 4, darunter das II/13e D.B.L.E., dezimiert.
Das 2e G.A. du 1er R.E.C. ist mit der Umstellung der Vietminh indirekt am Erfolg der Operation beteiligt und erreicht am 04. Juli 1954 Hanoi.

Karte des südlichen Deltas mit Nam Dinh, Thai Binh und Ninh Binh (6,1 MB)

Juli bis Dezember 1954 - Haiphong (4° G.E.A.)

Von Hanoi verlegt das 2e G.A. du 1er R.E.C. am 06. Juli 1954 zunächst in ein provisorisches Camp in Haiphong.
Die nächsten Tage richtet sich das 2e G.A. du 1er R.E.C. in Haiphong ein.

Am 27. Juli 1954 tritt der Waffenstillstand in Tonkin in Kraft. Das 2e G.A. du 1er R.E.C. beteiligt sich fortan an der Evakuierung der 50.000 Zivilisten, welche Tonkin verlassen und stellt mit dem 5e R.E.I. die Nachhut der Legion in Tonkin.

Vietminh übernehmen die Stellungen

Foto von Erwin Becker, 8° Escadron/1° R.E.C.


Viele der Einheimischen Cavaliers verlassen in dieser Zeit die Escadrons des 1er R.E.C. Die Einheimischen werden vor die Wahl gestellt, ihre Einheiten zu verlassen und in die vietnamesische Armee zu gehen oder als Legionäre zu engagieren.
Da die Legionäre, welche am Ende ihrer Sejour angelangt sind auch nicht mehr ersetzt werden, dünnen sich die Escadrons weiter stark aus.

Am 04. Dezember 1954 übernimmt Lieutenant-Colonel Mollat Du Jourdin die Führung des 2e G.A. du 1er R.E.C. von Lieutenant-Colonel Legall du Tertre.
Zum ersten und letzten Mal tritt das komplette 2e G.A. du 1er R.E.C. am Strand von Do Son an.
Am 19. Dezember 1954 verlässt die 14° Escadron schließlich zusammen mit der 1° Escadron den Rest des 2e G.A. du 1er R.E.C. in Tonkin und wird nach Saigon in Cochinchina verlegt.

Karte der Region Haiphong mit Do Son (5,9 MB)

Januar bis Mai 1955 - Do Son

Bis zum Mai 1955 setzt der Rest des 2e G.A. du 1er R.E.C., darunter auch die 8° Escadron, von der Halbinsel Do Son aus ihre Arbeit bei der Räumung des Tonkin fort.
Dann wird auch das 2e G.A. du 1er R.E.C. nach Saigon in Cochinchina verlegt.

Mai bis September 1955 - Saigon

Nach ihrer Ankunft beschäftigt sich die 8° Escadron ab Mai 1955 mit dem Ausbau ihrer Unterkunft in Saigon und Patrouillen in der Umgebung.

Was in der Zukunft passieren soll, bleibt zunächst ungewiss. Doch dann bereitet man sich langsam aber sicher auf die Abreise nach Nordafrika vor, die für Ende September 1955 vorgesehen ist.

Am 29. September 1955 ist es schließlich soweit. Das 2e G.A. du 1er R.E.C., darunter auch die 8° Escadron, zuletzt unter der Führung von Lieutenant Philiponnat, geht in Cap Saint-Jacques an Bord der Athos II.

Mit dem Schiff geht es die nächsten Wochen über den Suezkanal nach Oran in Algerien.
Von Oran geht es per Zug weiter nach Oujda in Marokko, welches am 25. Oktober 1955 erreicht wird. In Oujda wird das 2e G.A. du 1er R.E.C. dem 2e R.E.C. unterstellt und zum 01. November 1955 aufgelöst.