News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

73° Bataillon du Génie

1945 - 73° Bataillon Colonial du Génie

Abzeichen

73° Bataillon du Génie

Ab August 1945 wird in Grenoble ein weiteres Pionierbataillon für den Einsatz in Indochina aufgestellt.
Die zukünftigen Pioniere kommen aus den verschiedensten Bereichen, Legionäre sind allerdings noch nicht dabei.

Das Bataillon trägt ab 01. November 1945 offiziell die Bezeichnung 73° Bataillon Colonial du Génie.

Unter Chef de Bataillon Maire wird das 73° B.C.G. am 09. Februar 1946 von Marseille aus nach Indochina verschifft.

1946 bis 1947 - 73° Bataillon Colonial du Génie

Direkt nach seiner Ankunft am 27. Februar 1946 in Saigon, muss das 73° B.C.G. jedoch einen Großteil seines Personals an andere Einheiten abgeben, so dass zunächst nur die Compagnie de Commandement, die 73° B.C.G./21° Cie., bestehen bleibt.

Die Kompanien des 73° B.C.G. werden nun mit rekrutierten Einheimischen aufgestellt, zunächst die 73/1 ab 01. April 1946 und die 73/2 ab 09. April 1946.
In die 73° B.C.G./21° Cie. werden ab 01. Mai 1946 nun auch einige Legionäre aus der 1° C.E.M.S.G. abgeordnet.

Bei den ersten Arbeiten 1946, der Wiederaufbau der Route Coloniale 1 und der Zugstrecke zwischen Saigon und Nha Trang, unterstützen das 73° B.C.G. sogar noch japanische Kriegsgefangene.
Nach Abschluß der Arbeiten verlegt das 73° B.C.G. zunächst nach Thu Dau Mot, aber bereits im November 1946 nach Nha Trang in Süd-Annam.

Ab November 1946 übernimmt die 73° B.C.G./21°Cie. auch die Verwaltung des Parc du Génie in Saigon.

Bereits im Februar und März 1947 werden große Teile der einheimischen Pioniere des 73° B.C.G. durch Nordafrikaner ersetzt. Lediglich die 73/1 bleibt besetzt mit Einheimischen.
Ab 22. Februar 1947 kommt noch eine dritte Kompanie zum 73° B.C.G., die 73/3.

Mittlerweile sind die Abordnungen des 73° B.C.G. in ganz Indochina im Einsatz.
Von März bis August 1947 sind Teile des 73° B.C.G. in Zentral-Annam eingesetzt. Speziell im Bereich von Tourane bis Nam-O, sowohl auf der Route Coloniale 1, als auch auf der Zugstrecke.

Andere Abordnungen des 73° B.G. sind in Phan Thiet in Süd-Annam und im Juli 1947 auf dem Hochplateau eingesetzt. Das 73° B.C.G. beteiligt sich dort von Dalat aus am Ausbau mehrerer Straßen.

1947 bis 1949 - 73° Bat. Nord-Africain du Génie

Am 15. September 1947 wird das 73° B.C.G. dann offiziell zum 73° Bataillon Nord-Africain du Génie umbenannt.
In diesem Zeitraum wird das 73° B.N.A.G. nach Tonkin verschifft. Es verbleibt bis zum Januar 1948 im Rivière Claire.

Den 01. Oktober 1947 wird das 73° B.N.A.G. noch mit einer einer vierten Kompanie verstärkt, der 73/4. Diese ist frisch aus Madagaskar eingetroffen.

Die 73/2 wird derweil an die Route Coloniale 4 entsandt. Sie beteiligt sich zunächst an der Instandsetzung auf dem Teilstück zwischen Tien Yen bis Dinh Lap, dann zwischen Lang Son und Dong Khe. Dort baut sie u.a. den berüchtigten "Boulevard de la 73/2".
Im Oktober 1947 wird die 73/2 am Lung Phai Pass eingesetzt. Den November 1947 wird sie im Bereich von Na Cham mehrmals angegriffen.

Unterdessen ist die 73/3 in der Region Bach Nong und Chien Hoa eingesetzt.

1948 wird das 73° B.N.A.G. wieder nach Cochinchina verlegt, einzelne Abordnungen sind aber immer noch an der Route Coloniale 4 aktiv.

Die 73° B.C.G./21° Cie. wird in Phu Lan, nahe Tra Vinh, stationiert. Die 73/1 in Sadec am Mekong, die 73/3 in Tan An am Vaico.
Die 73/2 und die 73/4 werden derweil in Tourane, in Zentral-Annam, stationiert.
Zum Ende des Jahres 1948 wird die 73/4 aber wieder aufgelöst.

In ihren Regionen setzen die Pioniere des 73° B.N.A.G. ihre Arbeiten fort.

Im Jahr 1949 findet man die 73/2 wieder an der Route Coloniale 4. Sie repariert dort unzählige Sabotagen und entfernt zahlreiche Minen. Sie beteiligt sich zudem am Ausbau von drei Posten und einer Brücke.

Derweil werden 1949 die Nordafrikaner des 73° B.N.A.G. wieder durch Einheimische ersetzt.

1949 bis 1955 - 73° Bataillon du Génie

Am 16. August 1949 wird das 73° B.N.A.G. schließlich zum 73° Bataillon du Génie umbenannt. Das 73° B.G. steht zu diesem Zeitpunkt unter der Führung von Commandant Pruvost.
Mit dem gleichen Datum wird auch die 73° B.G./21° Cie. mit neuem Standort in Kien An in Tonkin wieder reformiert und mit Legionären besetzt.

Das Tonkin-Delta ist nun der Einsatzraum des 73° B.G.
Die 73/2 ist weiter an der Route Coloniale 4 eingesetzt und beteiligt sich im Oktober 1950 am Rückzug aus Cao Bang, wo sie die Befestigungen sprengt.

Die Führung des 73° B.G. wechselt derweil 1950 über Commandant Hintzy und Casso 1951 zu Chef de Bataillon Laurent im Jahr 1952.
In dieser Zeit konzentriert sich die Aktivität des 73° B.G. auf den Ausbau der Stellungen in Na San.

1953 verbringt das 73° B.G. wieder hauptsächlich im Tonkin-Delta.

Zum 30. Juni 1953 verliert das 73° B.G. seine 73/2, welche zur 7° Compagnie des 3° Bataillon du Génie der vienamesischen Armee wird.
Das 73° B.G. besteht somit neben der 73° B.G./21° Cie. nur noch aus zwei Kompanien unter der Führung von Chef de Bataillon Frossard.

Im Jahr 1954 beteiligt sich die 73/3 an der Operation Atlante in der Region von Qui Nhon, in Süd-Annam.

Nach dem Waffenstillstand 1954 wird das 73° B.G. unter Commandant Bauge aus Tonkin in den Süden verlegt.
Die Einheimischen verlassen das 73° B.G. und es wird schließlich zum 31. Januar 1955 in Saigon aufgelöst.