News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

Compagnie de Transport de L.E. N 2/519

1949 bis 1950 - Cochinchina

Abzeichen

der C.T.L.E. N 2/519

Am 03. Oktober 1949 entsteht die 2° Compagnie de Transport de la Légion Étrangère du Groupe de Transport N° 519 durch Umbenennung der ehemaligen C.L.T. 2/519.

Effektiv und Standort im Camp Lyautey im Saigoner Stadtteil Cholon bleiben bestehen.
Die Führung der C.T.L.E. 2/519 übernimmt Capitaine Tchernomazenko in den Jahren 1950 und 1951.

Die C.T.L.E. 2/519 kümmert sich als Teil der 519° Groupe de Transport um den Transport von Truppen, Material, Munition, Lebensmitteln, Post, u.v.m. zu den Posten in ganz Cochinchina.
Oft sind es die Posten der Kameraden der 13° D.B.L.E.

Im Mekong-Delta unterstützt die C.T.L.E. 2/519 zudem oft auch die Escadrons des 1° R.E.C., indem sie deren Crabes zu Ausgangspunkten für Operationen transportiert bzw. abholt.

C.T.L.E. 2/519

Crabe vor den LKW

Foto eines unbekannten Legionärs aus der C.T.L.E. 2/519


Zusätzlich ist die C.T.L.E. 2/519 auch bei den Operationen in der Region eingesetzt.
Beides ist nicht ungefährlich, immer wieder kommt es zu Überfällen und dadurch zu Verlusten bei der C.T.L.E. 2/519.

Die Strecken, welche durch die Legionäre der C.T.L.E. 2/519 von Saigon aus bis in das Mekong-Delta, nach Kambodscha, in das Hochland und nach Sud-Annam gefahren werden, sind immens.

Allein im August 1950 werden durch die C.T.L.E. 2/519 über 88.150 Kilometer zurückgelegt, bei denen 707 Tonnen Material und 5.000 Mann transportiert werden.
Im September 1950 sind es 84.000 Kilometer, 657 Tonnen Material und 6.000 Mann.

Karte des Großraums Saigon mit Thu Duc, Hoc Mon und dem Mekong Delta (6,2 MB)

1951 - Cochinchina

Im Jahr 1951 steht die 519° Groupe de Transport unter der Führung von Chef d´Escadron Lorange.

Die Section opérationelle wird zu Beginn des Jahres 1951 zunächst in die westliche Zone von Cochinchina abgeordnet.
Dann beteiligt sie sich an den Operations Nyctalope, Arraba, Citron, Abricot, Orange, Mandarine, Pamplemousse und Sampotille.

C.T.L.E. 2/519

Legionäre an den LKW

Foto eines unbekannten Legionärs aus der C.T.L.E. 2/519


Mittlerweile hat die C.T.L.E. 2/519 so viele Einsätze gefahren, dass manche Legionäre bereits auf 25.000 Kilometer Fahrleistung kommen.
Auf den gefährlichen Pisten Indochinas ist dies eine Leistung für sich.

Karte des Großraums Saigon mit Thu Duc, Hoc Mon und dem Mekong Delta (6,2 MB)

1952 bis 1953 - Cochinchina

Im Jahr 1952 wird die C.T.L.E. 2/519 von Capitaine Bonafos geführt.

Als die 519° Groupe de Transport im November 1952 aufgelöst wird, wird die C.T.L.E. 2/519 ab 01. Dezember 1952 zu einer administrativ autonomen Einheit.
Die Transporte gehen derweil auch bis in das Jahr 1953 hinein weiter.

Es geht bis in Provinz Kanh Hoa in Süd-Annam, wo der Legionnaire Navarro am 26. April 1953 nach einem Unfall auf der Brücke über den Song Ca in den Fluss stürzt und ertrinkt.

Im Zuge der Offensive der Vietminh auf Laos zu Beginn des Jahres 1953, ist die C.T.L.E. 2/519 bis in den Norden von Laos eingesetzt.
Dabei verstirbt am 14. Mai 1953 der Brigadier-Chef Egon Zegrotzki auf der Fähre über den Nam Cadinh, einem Zulauf des Mekong in der Region Paksane.

Allein im Juni 1953 legen die LKW der C.T.L.E. 2/519 beladen insgesamt 44.979 Kilometer und unbelanden insgesamt 33.200 Kilometer zurück. 6336 Passagiere werden diesen Monat transportiert und 783 Tonnen Ladung.

Zum 31. Juli 1953 wird die C.T.L.E. 2/519 schließlich aufgelöst und als 301° Compagnie de Transport in die vietnamesische Armee eingegliedert.
Die Legionäre werden in andere Einheiten versetzt.

Für ihre Leistungen wurde die C.T.L.E. 2/519 a l´ordre de la division ausgezeichnet.