News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

Phu Gia

40° Compagnie de Camions Bennes

1945 - Aufstellung in Frankreich

Die 40° Compagnie de Camions Bennes ist zusammen mit der 16° C.E.G. die erste Pioniereinheit der Legion, die für den Einsatz in Indochina aufgestellt wird.

Sie setzt sich personell zunächst hauptsächlich aus deutschen Kriegsgefangenen zusammen, die aus den Lagern rekrutiert und ab 01. Oktober 1945 unter Lieutenant Rodriguez im Camp des Garrigues bei Nîmes ausgebildet werden.
Zunächst besteht die 40° C.C.B. aus drei Offizieren, vier Unteroffizieren und 110 Legionären.
Ende November 1945 übernimmt Capitaine Bonneteau im Rahmen von mehreren Umorganisationen die Führung der 40° C.C.B.

Anfang Januar 1946 ist die Ausbildung abgeschlossen. Die 40° C.C.B. wird nach Marseille verlegt, wo sie auf ihre Einschiffung nach Indochina wartet.
Am 17. Januar 1946 ist es schließlich soweit. Zusammen mit der 16° C.E.G. und zahlreichen weiteren französischen Einheiten verlässt die 40° C.C.B. auf dem britschen Passagierschiff Andes den Hafen von Marseille in Richtung Südostasien.

1946 - Cochinchina und Kambodscha

Abzeichen

40° C.C.B. ab 1946

Am 03. Februar 1946 erreicht die Andes das Cap Saint Jacques in Indochina.

Die 40° C.C.B. wird nach ihrer Ausschiffung am 07. Februar 1946 zunächst in den Saigoner Stadtteil Chi Hoa verlegt, wo sie mit neuen LKW, Kipplastern, etc., ausgestattet wird.
Die Basis der 40° C.C.B. wird aber schließlich in Gia Dinh, einem Stadtteil im Nordosten von Saigon, eingerichtet.

Unterteilt ist die 40° C.C.B. in eine Section de Commandement, eine Section d´Atelier und vier Sections de Transport, darunter drei Sections mit Camions Bennes und eine Section mit diversen LKW.

Am 15. Februar 1946 übernimmt Capitaine Rivière die Führung der 40° C.C.B., er wird aber bereits im Mai 1946 von Capitaine Colonges abgelöst.

In den nächsten Monaten übernimmt die 40° C.C.B. vorwiegend Transporte von Baumaterial in der Region, z.B. für den Straßenbau und den Bau von Militärposten.
Sie beteiligt sich aber auch an Patrouillen und Operationen bis in die Plaine des Joncs.

Karte Saigon und Mekong Delta (6,2 MB)

1947 - Cochinchina, Annam, Kambodscha und Laos

Weiterhin unterstützt die 40° C.C.B. den Ausbau des Flugfeldes von Saigon und schließlich der Route Coloniale 1 von Saigon bis nach Nha Trang in Süd-Annam.

So werden die Sections der 40° C.C.B. schon bald in ganz Cochinchina und Annam eingesetzt.
Dazu fahren die Legionäre Transporte in das Hochland, bis nach Siam Reap in Kambodscha oder Savannakhet in Laos.

Die 1° Section der 40° C.C.B. wird, nachdem sie kurz in Tonkin im Einsatz war, am 10. April 1947 nach Tourane in Zentral-Annam versetzt.

September 1947

bei einer Fahrt im Hochland

Foto von Walter Arndt, 40° C.C.B.


Im Juli 1947 übernimmt Capitaine Liesenfelt die Führung der 40° C.C.B.
Die 40° C.C.B. ist auf mittlerweile vier Offiziere, 15 Unteroffiziere und 195 Legionäre angewachsen, obwohl sie einen Teil ihres Personals an die im Juli 1947 in Tonkin aufgestellte 38° C.C.B. abgeben muss.

Die Legionäre der 40° C.C.B. sind nicht nur bei den Patrouillen und Operationen der Feindberührung ausgesetzt, sondern natürlich auch bei ihren Fahrten und Arbeiten das Ziel von Angriffen und Minen.
So hat auch die 40° C.C.B. bald die ersten Verluste zu beklagen. Am 02. Juli 1947 fallen die Caporaux Michel Kleinbauer und Emil Vavrina, sowie die Legionäre Wilhelm Boll, Otto Schaffarik, und Michael Slobodinski bei einem Angriff auf ihre LKW in der Region von My Tho im Mekong-Delta.

Den 02. August 1947 wird der Legionnaire Hans Dietrich Trapp nahe Phu My getötet.

Am 10. November 1947 kommt es zu einem Angriff auf einen LKW der 1° Section der 40° C.C.B. nahe Phu Gia in Zentral-Annam.

Siehe dazu Phu Gia

Am 18. November 1947 erliegt der Legionnaire Heinrich Mundt in Gia Dinh seinen Verletzungen.

1948 bis 1949 - Cochinchina, Kambodscha und Annam

Abzeichen

der 40° C.C.B. ab 1948

Die 40° C.C.B. ist bis 1949 weiter am Ausbau des Straßennetzes und zur Unterstützung beim Bau von Posten eingesetzt.
Es werden Abordnungen nach Vinh Long, Phu My und Baria entsandt.

Dazu ist die 40° C.C.B. auch an allen großen Operation von Cochinchina bis Süd-Annam beteiligt.
Bei einer Operation in der Nähe von Gia Dinh ertrinkt am 15. Mai 1948 der Legionär Bechtel. Den gleichen Tag verstirbt der Legionär Schubert nach einem Unfall bei Cai Be, in der Provinz My Tho.

Die 1° Section der 40° C.C.B. bleibt derweil weiter in Tourane, in Zentral-Annam, stationiert.

Abzeichen

Section Bateaux Pliants

Am 10. August 1948 wird die 40° C.C.B. mit der Section de Bateaux Pliants von Lieutenant Arocco verstärkt.

Diese war zuvor Teil der 1° Compagnie d´État-Major et des Services du Génie and hat ihren Sitz ebenfalls in Tourane, Zentral-Annam.
Sie wird daher an die 1° Section der 40° C.C.B. angegliedert.

Die Section de Bateaux Pliants ist seit Januar 1947 für die Überbrückung der Wasserwege in Zentral-Annam zuständig.
Es werden Pionierbrücken gebaut und Fähren betrieben.

So auch die Fähre von Nam O, über den Song Cu De, nördlich von Tourane.
Am 11. August 1949 kommt der Legionär Coto Vega von der 40° C.C.B. auf dieser Fähre bei einem Unfall ums Leben.

Song Cu De

Fähre der Section de Bateaux Pliants

Foto von Joseph K., II/13° D.B.L.E.


Für ihre außerordentlichen Leistungen wird die 1° Section der 40° C.C.B. am 23. September 1948 mit einer Citation à l ordre de la brigade belohnt.

Die 2° Section der 40° C.C.B. wird derweil ab 30. November 1949, nachdem sie zunächst im Süden eingesetzt war, dauerhaft nach Tonkin entsandt.

Karte von Tourane mit dem Col De Nuages im Norden (5,1 MB)

1950 bis 1951 - Cochinchina, Annam und Tonkin

In Tonkin bleibt die 2° Section der 40° C.C.B. von 1949 bis 1951 eingesetzt. Hier unterstützt sie den Ausbau der Befestigungen der De-Lattre-Linie im Tonkindelta.

Eine weitere Section der 40° C.C.B. wird nach Nha Trang in Süd-Annam abgordnet.

Nha Trang

Zurück

Fuhrpark einer Section der 40° C.C.B.

Weiter


Hier unterstützt sie die Arbeiten im Bereich des dort ansässigen 2° R.E.I. So zum Beispiel im Juni 1950 die Reparatur der Brücke von Hao Son, am Eingang der Ebene von Phu Khe.

Siehe dazu Hao Son

Süd-Annam

Zurück

Die 40° C.C.B. bei Brückenarbeiten

Weiter


Die 1° Section der 40° C.C.B. ist weiter in Zentral-Annam aktiv. Bei der Unterstützung der 2° Cie. des 75° B.G. kommen am 01. Oktober 1950 bei einem Überfall nahe Tourane die Legionäre Luigi Tosi und Gianfranco Favero Borgo von der 40° C.C.B. ums Leben.

Die Leitung der 40° C.C.B. in der Basis in Gia Dinh übernimmt im Jahr 1951 Capitaine Marconnet.

Die 2° Section der 40° C.C.B. in Tonkin wird unterdessen ab 20. November 1951 strukturell von der 38° C.C.B. geführt.

1952 bis 1953 - Cochinchina, Annam und Kambodscha

In den folgenden Jahren bis 1953 wechselt die Führung der 40° C.C.B. über Capitaine Le Clech zu Capitaine Billon.

Nach der Rückkehr in den Süden im Jahr 1952 setzt die 2° Section der 40° C.C.B. ihre Arbeiten in Cochinchina bis in das Jahr 1953 fort.

Die 1° Section der 40° C.C.B. bleibt mit der Section de Bateaux Pliants weiter in Zentral-Annam eingesetzt.

Citation

des Legionärs Horst H., 40° C.C.B.


Die Leistungen der 40° C.C.B. werden am 15. Oktober 1953 abschließend in einer kollektiven Citation a l´ordre du corps d´armee gewürdigt.
Zu diesem Zeitpunkt steht die 40° C.C.B. unter der Führung von Lieutenant Le Marre.

Mit dem Ablauf des Jahres 1953 endet aber schließlich die Zeit der 40° C.C.B. als Teil der Unités Génie-Légion.
Ab 1953 wurden die Legionäre der 40° C.C.B. bereits nach und nach durch vietnamesische Pioniere verstärkt und ersetzt.

1954 bis 1955

Abzeichen

der 40e C.C.B. ab 1954

Am 01. Januar 1954 wird die 40° C.C.B. offziell zu einer regulären Pioniereinheit der F.T.E.O., der französischen Armee in Indochina.
Legionäre finden sich nun nicht mehr in den Reihen der 40° C.C.B.

Unter Capitaine Devaux und drei Offizieren, sind von den 18 Unteroffizieren bereits acht Vietnamesen und von den 144 Soldaten, bereits 117 Vietnamesen.

Bis zum Ende des Konflikts im Juli 1954 und weit darüber hinaus, setzen die Pioniere ihre Missionen fort.
Die 40° C.C.B. verfügt dazu weiter über einen Fuhrpark von 120 Fahrzeugen, darunter 50 G.M.C. und 23 Diamond.

Erst am 30. Juni 1955 wird die 40° C.C.B. schließlich aufgelöst.