News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

Chefs de Corps

Officiers Morts

2° Régiment Étranger d´Infanterie

Aufstellung in Algerien

Abzeichen des 2e R.E.I.

Ende 1944 stellt die Légion in Bedeau eine Compagnie, aus der später ein Bataillon wird, für den Einsatz im Pazifik auf.
Nach der Bombe von Hiroshima und dem Ende des Krieges im Pazifik, entscheidet man, diese Truppen in Indochina einzusetzen.

Am 01. Juli 1945 wird aus dem Bataillon ein Regiment, das Régiment De Marche De La Légion Étrangère d´Extreme-Orient (R.M.L.E./E.O.).
Die Ausbildung mit teils britischer Ausrüstung vollzieht sich in Chanzy, später nahe Sidi-Bel-Abbes. Vor der Verschiffung nach Indochina, werden die Bataillone in Thiersville und Nouvion in der Gegend von Mascara zusammengezogen.

Ende 1945 kommt schließlich der Marschbefehl und am 01. Januar 1946 wird das Régiment De Marche De La Légion Étrangère d´Extreme-Orient zum 2e R.E.I., dem 2e Régiment Étranger d´Infanterie, umbenannt.
Unter der Führung von Colonel Lorillot ist das Regiment unterteilt in drei Bataillone und eine Regimentskompanie.
Am 10. Januar 1946 geht das 2e R.E.I. an Bord der „Cameronia“ und wird nach Indochina verschifft.

Ankunft in Indochina 1946

Das Regiment geht am 6. Februar 1946 in Saigon von Bord. Das Hauptquartier des 2e R.E.I. mit der C.C.R. wird in Nha Trang in Annam aufgeschlagen, wo es bis zum Ende des Indochinakrieges verbleibt.
Die C.C.R. sichert über den gesamten Zeitraum hinweg den Sektor von Nha Trang.

Nha Trang - Sitz des 2° R.E.I.

Zurück

Fotos von Karl V., C.C.R. des 2e R.E.I.

Weiter

1946 bis 1950 in Süd-Annam

Das 2e R.E.I., zuständig für die Pazifikation in Süd-Annam, operiert mit seinen zunächst 3 Bataillonen in den Provinzen Khan Hoa, Nha Trang und Phan Tiet.
Der Bereich erstreckt sich entlang der Küste von Cochinchine bis zum Höhenzug bei Cap Varella im Norden.

Es folgt eine Periode relativer Ruhe von September bis Dezember 1946. Als der Kampf in Tonkin beginnt, starten auch die kommunistischen Angriffe in Annam und im Süden.

Das I/2e R.E.I. wird im Dezember 1946 nach Tonkin versetzt, wo es sich in der Region Hai Duong an der R.C. 5 auszeichnet.
Im März 1947 unternimmt es Angriffe auf Sept-Pagodes und Dong Trieu. Einen Monat später nimmt es an der Schlacht von Kien An teil. Im Juni 1947 wird das Bataillon nach Nam Dinh entsandt, wo es operiert bis es Anfang 1948 aufgelöst wird.
Neu aufgestellt im Jahre 1949 in Zentral-Annam, wird es bald wieder als operative Einheit in der Groupe Mobile 1 in das Delta von Tonkin versetzt.

Flagge des 2° R.E.I.

bei einer Parade in Nha Trang

Foto von Rudolf F., C.C.R./2e R.E.I.

1950 bis 1954

LCL Daigny

Foto von Rudolf F., C.C.R.

Ein IV/2e R.E.I., welches zum Teil aus vietnamesischen Soldaten besteht, wird 1950 in Tourane, Zentral-Annam aufgestellt. Nachdem es sich zunächst dort auszeichnet, wird es in der Groupe Mobile 21 in Nord-Annam eingesetzt.

Nach der Übernahme der Situation 1951 durch General de Lattre sind die übrigen Bataillone des 2e R.E.I. in Tonkin bei dem Bau der De Lattre-Linie eingebunden, bevor die großen Operationen in den Jahren 1952 und 1953 starten.

Das II/2e R.E.I. führt zunächst ein gefährliches Leben im Sektor Phan Rang. Nach einer Periode in Tonkin, als Teil der operativen Einheit Groupe Mobile 4 , nimmt es an den Operationen im Delta des Roten Flusses teil.
Am 17. November 1952 zeichnet es sich im Rahmen der Operation Lorraine in Chan Mong aus. Ab Mai 1953 nimmt das II/2e R.E.I. an der Verteidung von Laos teil.
1954 ist es in der Operation Condor zur Unterstützung der Garnison von Diên Biên Phú eingebunden.
Darauf schützt es Luang Prabang, die Hauptstadt von Laos.

LCL Daigny

Foto von Karl V., 2e R.E.I.

Das III/2e R.E.I. verbleibt fast den kompletten Indochinakrieg in den Regionen Phan Rang, Phan Tiet und Ninh Hoa, in Süd-Annam.
Im Mai 1951 wird es schließlich auch nach Tonkin versetzt, wo es im Sektor Thai Binh schwer geprüft wird.
Am 31. Dezember 1951 unterliegt die 12e Compagnie nach hartem Widerstand gegen ein komplettes Regiment der Vietminh.
Am 10. April 1952 verliert die 10e Compagnie 90 Legionäre bei einem Angriff bei einem Angriff auf seine Stellung, hält aber auch gegen einen zweiten Angriff durch.
Nach dem hohen Tribut, den das Bataillon für die Verteidigung des Tonkin gezahlt hat, wird es schließlich wieder nach Süd-Annam versetzt.
Im Sektor von Phan Rang verbleibt es bis zum Ende des Krieges.

Nachdem das I/2e R.E.I. in der Groupe Mobile 1 Ende 1951 an der Schlacht von Hoa Binh teilgenommen hat, zeichnet es sich im Januar 1952 in Cho Ben aus.
Es nimmt an der Operation Bolero teil und findet sich im Juli 1952 am Song Thai Binh. Im September untestützt es eine Compagnie des 5e R.E.I., welche bei Ke Sat in eine Hinterhalt gefallen war.
Es kontrolliert den Süden des Tonkin-Deltas und im April 1953 blockiert es bei Dieu Ho die Verbindungen des Vietminh zwischen Annam und Tonkin.
Unter Commandant Clemencon übernimmt es Anfang 1954 eine zentrale Stellung in der Schlacht von Diên Biên Phú, in welcher das Bataillon bis im Mai 1954 praktisch komplett vernichtet wird.

Parade vor General Salan

auf dem Flugplatz von Nha Trang

Foto von Rudolf F., C.C.R./2e R.E.I.

Abschied von Indochina

Im Januar 1955 verlässt das 2e R.E.I. schließlich Indochina. Es geht zurück nach Algerien, wo neue Aufgaben warten.

Insgesamt verlor das 2e R.E.I. zwischen dem 6. Februar 1946 und dem 31. Juli 1954 954 Offiziere, Unteroffiziere und Legionäre.
1002 Legionäre wurden zusätzlich vermisst. Von diesen 1002 Mann kehrten schließlich 406 aus der Gefangenschaft des Vietminh zurück.
Der Rest blieb in den Gefangenenlagern des Vietminh und im Dschungel zurück...

Für den Einsatz in Indochina wurde die Fahne des 2e R.E.I. mit dem Croix De Guerre Des Théâtre Des Operations Extérieur mit zwei Palmzweigen und dem Fourragère in den Farben des Croix De Guerre T.O.E. ausgezeichnet.