News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

38° Compagnie de Camions Bennes

1947 - Aufstellung in Hanoi

Abzeichen

der 38° C.C.B. ab 1947

Am 01. Juli 1947 wird die 1° Compagnie d´Épiquage de Ponts in Hanoi zur 38° Compagnie de Camions Bennes umbenannt.
Ein Großteil des Personals kommt bei der Aufstellung aus der 40° C.C.B.

Die 38° C.C.B. wird zunächst geführt von Capitaine Perotte.
Sie besteht aus einer Section de Commandement unter Adjudant-Chef Forx, einer Section de Transport unter Lieutenant Bart, einer zweiten Section de Transport unter Lieutenant Lamélie und einer Section Atelier unter Sous-Lieutenant Bourneuf.

Insgesamt setzt sich die 38° C.C.B. zunächst aus den vier Offizieren, neun Unteroffizieren und 128 Legionären zusammen.

Die 38° C.C.B. übernimmt nach ihrer Aufstellung zahllose Transporte von Material und Arbeiten unterschiedlicher Natur im Raum Tonkin.
Hauptaufgabe ist aber die Beteiligung an der Instandhaltung der Straßen, der Routes Coloniales im Tonkin-Delta, welche regelmäßig durch die Vietminh sabotiert werden.

Um ihre Aufgaben zu erfüllen, ist die 38° C.C.B. mit einem Fuhrpark von 87 Kraftfahrzeugen unterschiedlichster Herkunft ausgestattet. Es sind hauptsächlich alte LKW, die bereits im 2. Weltkrieg in Europa und im Pazifikraum ihren Dienst taten.
Mit der Instandhaltung der Fahrzeuge haben die Legionäre der Section Atelier daher reichlich zu tun.

Karte des nördlichen Deltas mit Hanoi (6,6 MB)

1948 bis 1949 - Tonkin-Delta

Im Frühjahr 1948 übernimmt Capitaine Kappler die Führung der 38° C.C.B.
Unter seiner Leitung setzt die 38° C.C.B. ihre gewohnten Aufgaben fort und beteiligt sich zudem an der Instandsetzung der Flugplätze von Bach Mai und Gia Lam in Hanoi.

Die Abordnungen der 38° C.C.B. nehmen aber auch an den Militäroperationen teil, als auch an den Konvois, die oft das Ziel der Überfälle der Vietminh werden.
Dabei gibt es ständige Verluste durch die Minen, auf welche die LKW fahren.

So fährt am 19. Oktober 1949 ein GMC, besetzt mit Sergent Bertellotti, Caporal Sanchez und Légionnaire Rubio auf der Route Coloniale 5 nahe des Canal de Rapides auf eine Mine.
Als der GMC daraufhin angriffen wird, gelingt es den drei Männern, den Angriff von mehreren Vietminh abzuwehren und dabei noch einen Gefangenen zu machen.

Für ihre Leistungen in dieser Zeit, wird die 38° C.C.B. am 09. Oktober 1950 à l´ordre de la Brigade ausgezeichnet.

1950 bis 1951 - Tonkin-Delta

Unter Capitaine Jolly ist die 38° C.C.B. im Jahre 1950 häufig im Süden des Deltas auf der Route Coloniale 1 eingesetzt.
Dazu werden Abordnungen in den Norden, nach Phu Lang Thuong, Dap Cau, Phu Long, Thai Dao und Dong Han entsandt.

Die Bewältigung der Aufgaben wird immer schwieriger, da die Sabotagen an den Straßen immer häufiger werden und auch die Verluste durch Minen steigen.
So fällt beispielsweise am 04. April 1950 der Légionnaire Ulveczki bei Than Liet.

Das Jahr 1950 endet mit einem weiteren Verlust. Der Légionnaire Norbert Wullner wird am 31. Dezember 1950 nahe Dap in der Region Phei Long erschossen.

Seit dem Jahr 1950 ist die Personalsituation bei der 38° C.C.B. daher sehr kritisch.
Es fehlen 14 Fahrer, dazu auch Personal im Atelier, so dass teilweise nur 65% der Fahrzeuge einsatzbereit sind.
Ab 1951 werden daher immer mehr vietnamesische Soldaten bei der 38° C.C.B. ausgebildet und eingesetzt.

Unterdessen nehmen Teile der 38° C.C.B. Ende 1951 und Anfang 1952 auch an der Schlacht von Hoa Binh teil.
Auf der Route Coloniale 6 verliert die 38° C.C.B. zahlreiche Legionäre bei Überfällen. Der Légionnaire Breugelmans, welcher am 11. Dezember 1951 nahe des Col de Kem fällt, ist nur einer von ihnen. Ihm wird posthum die Medaille Militaire verliehen.

Karte des südlichen Deltas mit Hai Duong und Nam Dinh (6,1 MB)

1952 bis 1953 - Tonkin-Delta

Im Jahr 1952 steht die 38° C.C.B. unter der Führung von Capitaine Despie. In dieser Zeit erhält die 38° C.C.B. endlich neue LKW amerikanischer Herkunft.

Es häufen sich die Einsätze im südlichen Delta. Und damit gibt es weitere Verluste bei der 38° C.C.B.
Den 27. April 1952 wird nach einem Gefecht bei Dinh Phien der Légionnaire Werner Rees vermisst. Am 08. Mai 1952 wird nach einem Überfall bei Hung Yen der Légionnaire Rudolf Peuyn vermisst.
Die Legionäre Adolf Billert und Erwin Weyrath aus der 38° C.C.B. sterben 1952 in Gefangenschaft der Vietminh, um weitere Beispiele aufzuführen.

Am 11. Februar 1953 wird die 38° C.C.B. für ihre fortgesetzten Leistungen à l´ordre de la division ausgezeichnet.

Die Arbeit der 38° C.C.B. wird 1953 nahtlos weitergeführt. Abordnungen werden für die zahlreichen Operationen entsandt oder zu einzelnen Militärposten.

Um nicht in einen Hinterhalt zu geraten, müssen die LKW der 38° C.C.B. dabei oft von einer starken Eskorte geschützt werden. Zusätzlich ist eine Öffnung der Straße durch eine Patrouille erforderlich.
Trotzdem gibt es weitere Verluste. Am 28. März 1953 wird der Legionnaire Georges Dumont getötet, als er in der Region Ninh Binh auf eine Mine fährt.

1954 - Tonkin-Delta

Abzeichen

der 38° C.C.B. ab 1954

Die gefährlichen Aufgaben der 38° C.C.B. setzen sich auch im Jahr 1954, mittlerweile unter der Führung von Lieutenant Corolleur, im gesamten Tonkin-Delta fort.

Im Juni 1954 beteiligt sich die 38° C.C.B. an einem der größten Projekte seiner Art.
Die 38° C.C.B. entsendet über 30 Fahrzeuge nach Hung Yen zur Instandsetzung der R.P. 39.
Trotz des gegnerischen Drucks, werden in 33 Tagen über 3000 m³ Erde bewegt und es gelingt, die Straße auf 28 Kilometern wieder befahrbar zu machen.

Auch nach dem Waffenstillstand im August 1954 setzt die 38° C.C.B. ihre Arbeit zunächst noch fort und beteiligt sich an der Evakuierung des Tonkin-Deltas.

Aber ein Großteil der Legionäre aus der 38° C.C.B. wird nach den Verlusten von Diên Biên Phú in andere Einheiten versetzt.
Es wird daher ein neues Abzeichen für die 38° C.C.B. eingeführt, welches die Granate als Symbol der Legion nicht mehr enthält.

1955 - Auflösung in Saigon

Als Hanoi und das Tonkin schließlich evakuiert werden, wird die 38° C.C.B. auf der Saint Dié nach Saigon verschifft.
An Bord befinden sich auch die Familien der 87 einheimischen Pioniere der 38° C.C.B.

In Saigon wird die 38° C.C.B. schließlich zum 28. Februar 1955 aufgelöst.