News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

Compagnie (de Garde et) dŽAppui

Juli bis Oktober 1951 - Hanoi

B.A.P.N.

Zum 01. Juli 1951 wird bei der Base Aéroportée Nord in Hanoi unter der Führung von Lieutenant Alezeau die Compagnie de Garde et d´Appui aufgestellt.

Die Aufgabe der C.G.A. ist u.a., die Fallschirmjäger der B.A.P.N. bei ihren Einsätzen mit Pioniertechnik und mit schweren Waffen zu unterstützen.

So wird zum einen die bei der B.A.P.N. bereits seit 1950 bestehende Section Génie von Lieutenant Conche in die C.G.A. eingegliedert.

Zusätzlich werden nun zwei neue Sections unter Lieutenant Levy und Lieutenant Grudet gebildet und mit rückstossfreien 75 mm Geschützen (75 S.R.) ausgestattet. Beide Offiziere kommen aus dem 35° R.A.L.P. und bringen somit Erfahrung mit den Artilleriegeschützen mit.
Das Personal dieser beiden Sections rekrutiert zunächst im Kern aus Legionären des 1° B.E.P. und des 2° B.E.P., darunter aber auch einige Artilleristen des 35° R.A.L.P. aus Frankreich, welche frisch mit den beiden Lieutenants nach Indochina verlegt wurden.

November bis Dezember 1951 - Hoa Binh

Am 01. November 1951 wird die C.G.A. zur Compagnie d´Appui der B.A.P.N. umbenannt.
Die Führung der C.A. übernimmt im November 1951 Lieutenant Hervé Louis-Calixte aus dem 2° B.E.P.

Die beiden neuen Sections sind nun einsatzbereit. Die Section 75 S.R. steht unter der Führung Lieutenant Levy, die 2° Section 75 S.R. unter Lieutenant Grudet.
Die Section Génie steht weiter unter der Führung von Lieutenant Conche.

Bereits am 10. November 1951 nimmt die Section Génie an der Seite des 1° B.E.P. an der Luftlandeoperation Tulipe auf Cho Ben, am Rand des Tonkin-Deltas teil.

Den 14. November 1951 nehmen die Section Génie und eine Section 75 S.R. zusammen mit dem 1° B.P.C., dem 2° B.P.C. und dem 7° B.P.C. an der großen Luftlandeoperation Lotus auf Hoa Binh am Schwarzen Fluss teil.
Hoa Binh kann ohne großen Widerstand eingenommen werden und so kehren die Paras bald wieder nach Hanoi zurück.

Karte der Region um Hoa Binh (6,1 MB)

1952 - Hanoi und Tonkin-Delta

Die Führung der C.A. der B.A.P.N. behält weiterhin Lieutenant Hervé Louis-Calixte.

Über die Einsätze der C.A. zu Beginn des Jahres 1952 ist leider nur wenig bekannt.
Vermutlich begleiten die Sections die Bataillone bei den zahlreichen Operationen im Tonkin-Delta.

Hanoi

Legionäre mit der Fahne der Compagnie dŽAppui

Foto von Lieutenant Hervé Louis-Calixte, C.A./B.A.P.N.


Am 18. Juli 1952 unterstützen die 75 S.R. das 1° B.E.P. bei einem schweren Gefecht in der Region Hung Yen, nahe Dong Cap.
Die Vietminh erleiden 49 Gefallene und 14 Gefangene.

Im August 1952 verlässt die Section Génie von Lieutenant Conche Indochina.
Dafür kommt eine neu aufgestellte Section Génie unter der Führung von Lieutenant Duboucher in die C.A.

Karte des südlichen Deltas mit Phu Ly, Nam Dinh, Ninh Binh und Phat Diem (6,1 MB)

August bis September 1952 - Zentral-Annam

Ende August 1952 wird das 3° B.P.C. von Hanoi aus nach Zentral-Annam entsandt, um die dortigen Kräfte bei der Operation Sauterelle gegen das Regiment 101 zu unterstützen.
Im Rahmen der Operation Sauterelle hat erleidet das Regiment 101 bereits am 25. August 1952 heftige Verluste, doch zahlreiche Vietminh konnten fliehen.

Den 04. September 1952 startet daher die zweite Phase als Operation Caiman.
Zwei Sections der C.A. der B.A.P.N. springen an der Seite des 3° B.P.C. in Trung Dong ab.
Die folgenden zwei Tage werden die geflüchteten Vietminh aufgerieben, daran beteiligen sich u.a. auch das III/5° R.E.I. und das III/13° D.B.L.E.

Karte der Region zwischen Hue und Quang Tri (6,4 MB)

Oktober bis November 1952 - Hanoi und Tonkin

Den 01. Oktober 1952 wird die C.A. wieder zur Compagnie de Garde et d´Appui umbenannt.
Zum gleichen Datum wird Lieutenant Hervé Louis-Calixte zum Capitaine befördert.

Im November 1952 läuft die Operation Lorraine an, in das Rückzugsgebiet der Vietminh am Song Chay.
Am 09. November 1952 nehmen die Section Génie und beide Sections 75 S.R. der C.G.A. neben dem 1° B.E.P., dem 2° B.E.P. und dem 3° B.P.C. an der Luftlandeoperation Marion auf Phu Doan teil.
Die Operation wird zunächst ein voller Erfolg, immense Depots der Vietminh können aufgespürt und vernichtet werden.
Für die Paras geht es am 15. November 1952 wieder zurück ins Delta und nach Hanoi.

Karte des Großraums nordwestlich von Hanoi, mit Phu Doan, Chan Mong, Ngoc Thap und Phu Tho (6,1 MB)

November bis Dezember 1953 - Na San

Auch in der Schlacht von Na San, Ende des Jahres 1952 ist die C.G.A. der B.A.P.N. beteiligt.

Vom 19. auf den 20. Dezember 1952 unternimmt eine Section 75 S.R. an der Seite des 2° B.E.P., des 3° B.P.C. und des 5° B.P.C. von Na San aus einen Vorstoß auf Son La.

Am 25. Dezember 1952 stößt eine Section 75 S.R. an der Seite des 2° B.E.P., des 3° B.P.C. und des 5° B.P.C. von Na San aus auf der R.P. 41 in Richtung Co Noi vor.
Co Noi wird am 28. Dezember 1952 erreicht. Von dort aus werden weitere Vorstöße unternommen.

Karte des Thai-Hochlands um Na San (6,7 MB)

Januar bis März 1953 - Na San

Auch zu Beginn des Jahres 1953 kommen Teile der C.G.A. der B.A.P.N. um Na San zum Einsatz.

Vom 09. bis 13. Februar 1953 begleitet eine Section 75 S.R. das II/1° R.C.P. und das Commando 21 auf einer erfolgreichen Operation in die Region zwischen Ban Tum und Ban Hien, östlich von Yen Chau.
In der Operation kommt es zu Gefechten mit zwei gegenischen Kompanien, dazu werden mehrere Munitionsdepots der Vietminh zerstört.

Karte des Thai-Hochlands um Na San (6,7 MB)

April bis November 1953 - Hanoi

Den 01. April 1953 übernimmt Capitaine Belloc die Führung der C.G.A. der B.A.P.N.
Die Legionäre aus den Sections der 75 S.R. sind mittlerweile einheimischem Personal gewichen.

Im Juni 1953 werden die beiden Sections 75 S.R. schließlich unter der Führung von Lieutenant Leduc zusammengelegt und bilden nun die Batterie d´Artillerie Légère Parachutiste.
Die B.A.L.P. erhält neben den 75 S.R. auch 120 mm Mörser und versieht im Juli und August 1953 nur Ausbildung.

Während die B.A.L.P. nicht eingesetzt wird, begleitet die Section Génie der C.G.A. am 17. Juli 1953 u.a. das 2° B.E.P. bei der Luftlandeoperation Hirondelle auf Lang Son.

Im November 1953 wird die C.G.A. schließlich aufgelöst. Während die B.A.L.P. in die G.M./35° R.A.L.P. integriert wird, wird die ehemalige Section Génie als 17° Compagnie Parachutiste du Génie in das am 01. Januar 1954 aufgestellte Bataillon Divisoinnaire Aéroporté (B.D.A.P.) eingegliedert.