News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

4e Escadron du 1er R.E.C.

Dong Ha

PK 24.500

Einleitung

Am Morgen des 19. März 1949 erwacht der Posten Cam Lo an der R.C. 9 bereits um 5 Uhr morgens zum Leben.

Es gilt heute für die Legionäre der 4° Escadron einen Konvoi aus Dong Ha über die R.C. 9 bis nach Ca Lu zu geleiten. Ein gegnerisches Bataillon wurde in der Region gemeldet und man befürchtet, dass entlang der Route ein Hinterhalt wartet.

Um 06:15 Uhr bricht ein A.M. auf der R.C. 9 in Richtung Dong Ha auf, um sich dort dem Konvoi anzuschließen.

Eine Gruppe unter Lieutenant C., bestehend aus dem zweiten A.M. und dem Peloton Porté, welcher sich auf zwei GMC verteilt, bricht auf der R.C. 9 in westliche Richtung auf, um die Straße als Vorhut nach Ca Lu zu öffnen.
Entlang der R.C. 9 verläuft bei der Straßenöffnung zunächst alles normal. Ab Kilometer 17 wird die Straße jedoch unwegsamer und schlängelt sich durch dicht bewaldete Felsen.

Am Kilometerposten 24,5, der PK 24.500, welcher von einer kleinen Gruppe Legionäre gehalten wird, macht man eine Pause.
Für die Besatzung des einsamen Postens ist dies eine willkommene Abwechslung. Doch gegen 8 Uhr geht es für die Gruppe von Lieutenant C. auf der R.C. 9 weiter in Richtung Ca Lu.

Karte der Region Quang Tri mit Ca Lu, Cam Lo und Dong Ha (6,4 MB)

Route Coloniale 9 - Kilometer 26

Bereits nach wenigen hundert Metern, bei Kilometer 26, fährt der A.M. plötzlich in eine gut versteckte Falle in der Mitte der Straße.
Die GMC halten umgehend in einiger Entfernung an, als von beiden Seiten der Straße das Feuer aus den automatischen Waffen der Vietminh auf die Legionäre der 4° Escadron einbricht.

Diese springen von den GMC und erwidern das Feuer. Es entwickelt sich ein erbittertes Gefecht entlang der Straße.
Gleich zu Beginn wird Brigadier Z. tödlich getroffen. Auch Maréchal-des-logis Mares wird verwundet, kann seine Gruppe aber zunächst weiter führen. Doch dann wird er nochmals getroffen und verstirbt.
Jeder der Legionäre kämpft auf seiner Position mit allen Mitteln um sein Leben. Der Legionär K. schafft es sogar, einge Handgranaten der Angreifer zurückzuwerfen, bevor diese explodieren.
Die Verletzten beteiligen sich, so weit sie können. Der von einer Salve getroffene Legionär J. verschießt trotzdem weiter seine Gewehrgranten. Als man versucht, ihn aus seiner Position zu bergen, verstirbt auch er.

Unterdessen versucht Lieutenant C., den A.M. heranzuführen, so dass dieser in dem Gefecht unterstützen kann. Doch nur etwa 50 Meter vor den GMC angekommen, explodiert eine verstecke 155mm Granate unmittelbar vor dem A.M.
Die aufgewirbelte Erde bedeckt den A.M. und blockiert den Geschützturm.

Die verbissene Gegenwehr der Legionäre zahlt sich schließlich aus. Nach etwa 30 Minuten ziehen sich die Vietminh langsam in die bewaldeten Felsen zurück. Es war höchste Zeit, denn die Munition neigte sich bereits langsam dem Ende zu.

15 Minuten später trifft eine alarmierte Gruppe Partisanen vor Ort ein. Diese unterstützen die Legionäre zunächst bei der Beseitigung der Hindernisse auf der Straße und machen sich dann an die Verfolgung der Vietminh.
In der Zwischenzeit erreicht der Konvoi aus Dong Ha ebenfalls den PK 24.500.

Teilkräfte der 4° Escadron aus dem Begleitschutz des Konvois erreichen schließlich Stelle des Überfalls. Mit diesen gemeinsam bricht die Gruppe von Lieutenant C. mit ihren Toten und Verletzten erneut als Vorhut in Richtung Ca Lu auf.

In Höhe Kilometer 36 kommt es nochmals zu einem kurzen Gefecht, doch die Vietminh ziehen sich diesmal schnell zurück.

Route Coloniale 9 - Ca Lu

Nach der Gruppe von Lieutenant C., erreicht schließlich auch der Konvoi aus Dong Ha unbeschadet den Posten Ca Lu.

Die 4° Escadron hat ihre Mission erfüllt. Doch die erlittenen Verluste wiegen schwer.

Und das gegnerische Bataillon wird nur ein Tag später erneut in Aktion treten...
... direkt in Dong Ha.