News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

5e Escadron du 1er R.E.C.

Phu Thiet

Jonque Corsaire

Einleitung

In Zentral-Annam, entlang der lang gezogenen Küste, versorgen sich die Vietminh zunehmend über das Meer.
So auch im Sektor von Dong Hoi, welcher sich von Quang Khe im Norden bis zum Cua Viet bei Dong Ha erstreckt.

Anfang 1947 beschließt daher Chef de Bataillon Loisy, der Commandant des Sektors, den Einsatz von zwei Dschunken, um die Versorgungswege der Vietminh zu stören.
Eine der Dschunken wird einer Abordnung der 5° Escadron des 1er R.E.C. anvertraut.
Offiziell als Jonque Reconnaissance bezeichnet, wird sie bald Jonque Corsaire genannt.

Äußerlich ein Fischerboot im vietnamesischen Stil, ist die Dschunke am Bug mit zwei Augen verziert, welche nach dem Glauben der Vietnamesen, die bösen Geister vertreiben soll.
Insgeheim ist das Gefährt von 70 Tonnen jedoch mit einer beeindruckenden Bewaffnung ausgestattet, darunter ein 12,7 er M.G., ein Piat, ein 60er Mörser und zwei Bren.

09. bis 10. August 1947 - Cap Lay

Am Abend des 09. August 1947 ist die Jonque Corsaire fertig für ihren ersten Einsatz.
Die Besatzung, acht Legionäre und zwei einheimische Schützen unter der Führung von Lieutenant Gabriel Olié, nehmen am Abend ihre Plätze auf der Dschunke ein.
Verborgen unter den landestypischen Hüten steuern die Legionäre die Dschunke in der Dunkelheit den Dong Hoi Fluss hinab, hinaus auf das offene Meer.

Am ersten Tag, dem 10. August 1947, werden südlich von Dong Hoi in der Gegend um Cap Lay einige Dschunken kontrolliert, jedoch ohne Ergebnis.

Lieutenant Olié beschließt daher, in Richtung Norden nach Ron zu segeln, in das Gebiet der Vietminh.
Die ganze Nacht segelt man daraufhin die Küste hinauf.

Karte der Region Dong Hoi mit Cap Lay (4,7 MB)

11. bis 12. August 1947 - Canh Duong Xa bei Ron

Am Morgen des 11. August 1947 befindet sich die Jonque Corsaire in der Bucht von Ron. Als man sich dem Dorf Canh Duong Xa nähert, fallen Schüsse aus dem Dorf in Richtung der Dschunke.
Man antwortet aus den M.G.´s der Dschunke und eine Gruppe von sechs Legionären macht sich unter Feuerschutz für ein Landungsmanöver bereit.
Die schnelle Aktion gelingt, der Widerstand wird aufgegeben und die Vietminh fliehen. Die Legionäre können so Vorräte und Boote der Vietminh zerstören, bevor sie sich wieder an Bord der Jonque Corsaire begeben.

Am Abend segelt man bis nach Quang Khe zurück, wo man sich mit Proviant und Munition ausstattet und die Nacht über den Ausläufer eines Taifuns unbeschadet über sich ergehen lassen kann.
Daraufhin geht es zurück nach Dong Hoi.

Karte der Region Badon mit Quang Khe, Canh Duong Xa und Ron (6,6 MB)

19. bis 23. August 1947 - Cap Mui Ron

Am 18. August 1947 macht sich die Jonque Corsaire erneut für ein Auslaufen bereit. Etwa eine Woche soll die Mission dauern, das Ziel ist für die Legionäre noch geheim.
Aber man vermutet, dass erneut in Richtung der kleinen Stadt Ron gehen wird, wo ein bedeutendes Versteck der Vietminh vermutet wird.

Den 19. August 1947 ist man bereits auf See, wieder in Richtung Norden. In Höhe der Portes d´Annam sichtet man einige Fischerboote, aber nichts interessantes.

Am Morgen des 20. August 1947 erreicht man Cap Mui Ron und macht dort eine Entdeckung. Ein Dschunke wird gerade am Ufer beladen.

Als man sich dieser nähert, gibt es einen kurzen Schusswechsel, doch man kann die Dschunke kapern und die Besatzung gefangen nehmen.
Aus dem Verhör wird schnell klar, dass die Ladung, darunter Kaffee, Reis, Medikamente, Tabak und 500 Päckchen Zigaretten aus Vinh stammt und für die Rebellen in Quang Nam bestimmt war.

Als sich die Dunkelheit am Morgen des 21. August 1947 lichtet, erkennen die Legionäre der Jonque Corsaire eine weiter Dschunke, welche sich schnell in Richtung Süden entfernt.
Lieutenant Olié lässt umgehend die Verfolgung aufnehmen. Die Vietminh auf der gegnerischen Dschunke erkennen das Manöver und es gelingt ihnen in Höhe des Dorfes Phuong Dinh an Land zu gehen und in das Dorf zu flüchten.
Erneut landet eine Gruppe Legionäre unter dem Feuerschutz der Jonque Corsaire.
Es entwickelt sich ein heftiges Gefecht, bei dem das Dorf schwer zerstört wird. Zahlreiche Vietminh kommen dabei ums Leben. Nachdem die überlebenden Vietminh geflüchtet sind, kann die Dschunke in Augenschein genommen werden.
Es werden mehrere Tonnen Reis und Proviant der Vietminh entdeckt.

Dann geht es wieder weiter in Richtung Norden, doch der Wind flacht ab und man kommt nur langsam vorwärts.

Auch die Nacht über segelt man nur langsam weiter, so dass man am Morgen des 22. August 1947 gerade das Cap Moi Ron umsegelt hat und sich in Höhe des Cua Khau befindet.
Dort werden sechs bewaffnete Männer ausgemacht, die beim Anblick der Dschunke flüchten. Wieder gehen die Legionäre an Land, doch die Vietminh werden nicht mehr aufgespürt.

Langsam geht es weiter in Richtung Norden. Gegenwind zwingt die Jonque Corsaire, sich nahe der Küste zu bewegen.
Dies bekommen die Küstenbewohner mit und schon bald sieht man die ersten Signalfeuer am Ufer. Nachdem einige Dörfer, wie Hai Khau beschossen werden, segelt man in den Cua Khau, um dort die Nacht zu verbringen.
Es herrscht eine angespannte Ruhe, denn man weiß, dass die Vietminh versuchen werden, die ankernde Dschunke anzugreifen.
Tatsächlich versuchen sie es gegen 0 Uhr, aber gegen die Feuerkraft der Jonque Corsaire können sie nichts ausrichten und brechen ihr Vorhaben ab.

Am Morgen des 23. August 1947 geht man nochmals vor dem Dorf Van Trang an Land und zerstört zwei gegnerische Boote.
Aber während die Feuer an Land bis in die Ebene von Ha Tinh einen Großalarm signalisieren, setzt man Segel und verlässt den Cua Khau in eine andere Richtung.

Karte der Region Ha Tinh mit Cap Mui Ron und dem Cua Khau (5,6 MB)

23. bis 24. August 1947 - Ron

Es geht wieder in Richtung Süden zurück, um das Cap Mui Ron herum in Richtung Ron, wo noch eine Rechnung offen ist.

Im Dunkel der Nacht, erreicht man den Bereich vor Ron und kann so unbemerkt 300 Meter vor der Küste ankern.
Dann wird Ron, die Hochburg der Vietminh, aus sämtlichen Waffen beschossen, bis die Munition zu Neige geht. Die sich entwickelnden Feuer und die Rauchsäule muss weithin zu sehen sein.
Dann segelt man zurück nach Süden in den französischen Bereich.

Am frühen Morgen des 24. August 1947 geht die Jonque Corsaire dann in Quang Khe vor Anker.

Karte der Region Badon mit Quang Khe, Canh Duong Xa und Ron (6,6 MB)

Bilanz

In Quang Khe wird die Jonque Corsaire von Chef de Bataillon Loisy empfangen.
Man erfährt, dass der Ausflug in das Gebiet der Vietminh durch die Luftwaffe bemerkt wurde und man schon dachte, ein französisches Kriegsschiff hätte dort eingegriffen.

Mit dem Ergebnis ist die Führung des Sektors hoch zufrieden. Die Fahrt der Jonque Corsaire hat gezeigt, dass die Legion durchaus in der Lage ist, auch tief im gegnerischen Gebiet für Unruhe zu sorgen.

Und so geht es am 25. August 1947 zurück nach Dong Hoi, zum Sitz der 5° Escadron.

Eine Weile bleibt die Jonque Corsaire noch im Einsatz, dann übernehmen die Legionäre wieder ihre eigentlichen Aufgaben und überlassen das Meer der französischen Marine.