News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

Quang Uyen

Son Tay

Einleitung

Anfang Mai ist die Cie Para/3° R.E.I. dann schon wieder im Einsatz. Im Sektor von Son Tay findet die gleichnamige Operation statt, zusammen mit dem III/1° R.C.P. und dem 1° Bataillon de Choc.
Die Cie Para/3° R.E.I. wird zunächst am Nachmittag des 03. Mai 1948 in Alarmbereitschaft versetzt.

Karte der Region nördlich von Hanoi mit Gia Lam, Van Xa und Son Tay (6,6 MB)

04. Mai 1948 - Son Tay

Am frühen Morgen des 04. Mai 1948 geht es schließlich los. Per LKW wird die Cie Para/3° R.E.I. von Hanoi bis zur Kreuzung von Thuy Ung gebracht.
Von dort aus geht es zu Fuß weiter in Richtung Son Tay, dabei werden die Dörfer entlang der Straße abgesucht.

Im Dorf Phuong Tri stoßen die und die 3° Section gegen 08:35 Uhr auf Widerstand. Caporal Novacik, sowie die Legionäre Kerisit und Leunenberg werden durch Granatsplitter verletzt.
Doch es geht weiter über den Song Day in Richtung Son Tay. Die 1° Section stößt am frühen Nachmittag in Ky Uc ebenfalls auf Widerstand. Dabei wird der Legionnaire Schimon verletzt.

Bis zum Abend erreicht die Cie Para/3° R.E.I. jedoch Son Tay und verbringt dort die Nacht.

05. Mai 1948 - Ai Mo

Am frühen Morgen des 05. Mai 1948 kommt dann der Befehl zum Aufbruch. Die Cie Para/3° R.E.I. setzt sich um 06:00 Uhr zu Fuß in Richtung Süden in Bewegung.
Es geht grob entlang der R.P. 21 in Richtung Tong.

Die 2° Section von Lieutenant Roger Audoye übernimmt die Spitze, dann folgt die Section Commandement mit Lieutenant Jacques Morin, die 3° Section von Lieutenant Michel Camus und die Nachhut bildert die 1° Section von Lieutenant Paul Arnaud de Foiard.

Schon nach ca. einer halben Stunde erreicht man nahe des Dorfes Ai Mo eine Brücke über den Song Cai.
Der Legionnaire Richard Kolf blickt zu Sergent Moret. Dieser gibt ihm das Zeichen, weiter zur Brücke vorzugehen, als das Feuer der versteckten Vietminh losschlägt. Richard Kolf wird getroffen und fällt zu Boden.
Die Section Audoye nimmt das Gefecht an. Lieutenant Morin eilt nach vorne und dirigiert das Manöver der Cie Para/3° R.E.I. Er entsendet zunächst die Section Camus, dann die Section Arnaud de Foiard zur Unterstützung.
Von seinen Funkern umgeben ist Lieutenant Morin dabei ein ideales Ziel. Er wird durch einen Schuß ins rechte Bein getroffen.

Lieutenant Lieutenant Arnaud de Foiard übernimmt nun vorübergehend die Führung der Cie Para/3° R.E.I. und es gelingt bis zum Mittag, den Song Cai zu überqueren und den Feind in die Flucht zu schlagen.

Der verletzte Lieutenant Morin muss nun auf einer Trage durch die Reisfelder geschleppt werden. Als man schließlich eine Straße bei Xa Hieu erreicht, ist diese sabotiert. Doch es gelingt bis zum Abend, diese mit einfachsten mitteln so wieder herzurichten, dass eine Piste von 200 Metern länge entsteht.

Auf dieser Piste kann schließlich eine Piper landen, um Lieutenant Morin und den ebenfalls verletzten Legionnaire Kerisit nach Hanoi in das Hopital Lanessan zu bringen.

06. bis 08. Mai 1948 - Xa Hieu

Den 06. Mai 1948 bricht die Cie Para/3° R.E.I. noch in der Nacht von Xa Hieu aus wieder auf.
Die 2° Section von Lieutenant Audoye übernimmt die Nachhut und wird am Morgen leicht angegriffen, der Legionnaire Klein wird dabei durch Granatsplitter verletzt.
Nach Kontakt mit der 10° Compagnie des III/1° R.C.P. verlegt die Cie Para/3° R.E.I. am Mittag wieder in Richtung Xa Hieu.
Man trifft wieder auf leichten Widerstand, dabei wird der Legionnaire Piret verletzt. Am Abend ist die Cie Para/3° R.E.I. jedoch wieder zurück in Xa Hieu.

Die Cie Para/3° R.E.I. verbleibt auch den Folgetag in Xa Hieu, bis sie am Nachmittag des 08. Mai 1948 wieder nach Son Tay verlegt.

09. bis 10. Mai 1948 - Chi Quan

Am 09. Mai 1948 wird die Operation fortgesetzt. Am frühen Morgen geht es zunächst an der R.C. 11 entlang, dann in grobe Richtung Südosten.
Die Cie Para/3° R.E.I. sichert die rechte Flanke und nimmt zunächst ohne Probleme das Dorf Trach Loi ein. Doch in Yen Lo trifft man gegen 07:45 Uhr auf Widerstand. Die Legionäre Kucza und Ratz werden durch Granatsplitter verletzt. Doch bis 09:15 Uhr kann Yen Lo eingenommen werden.
Es geht weiter über Dai Dong bis nach Chi Quan am Song Con. Dort hat man am Mittag Kontakt zum III/1° R.C.P.
Am Abend wird noch eine Patrouille nach Ngic Bai unternommen, die Nacht verbringt die Cie Para/3° R.E.I. dann in Chi Quan.

Den 10. Mai 1948 nimmt die Cie Para/3° R.E.I. zunächst Phu O ein, dann geht es über Phu Duc bis zum Song Day, welcher dort am Mittag an einer Furt überquert wird.
Am Nachmittag wird die Cie Para/3° R.E.I. an der R.C. 11 von LKW aufgenommen und zurück nach Hanoi verbracht.

Nachwort

Lieutenant Jacques Morin wird fast bis zum Ende des Jahres 1948 im Hospital von Hanoi bleiben und muss die Führung der Cie Para/3° R.E.I. vorübergehend abgeben.

Der Legionnaire Richard Kolf überlebt seine Verletzung ebenfalls. In den Reihen des 1° B.E.P. kommt er jedoch am 07. Oktober 1950 an der Route Coloniale 4 ums Leben.