News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

Chinoiseries

Van Dinh

Poste 41 Est

Einleitung

Der Posten 41 Est liegt wenige Kilometer nordwestlich des Posten 41 Ouest an der Route Coloniale 4.
Er wird gehalten von einem Teil der 3° Compagnie des I/3° R.E.I., welche erst seit drei Wochen von Sous-Lieutenant Roques geführt wird.

In den frühen Morgenstunden des 04. Oktober 1950 erreichen die Kameraden des gefallenen Posten 41 Ouest den Poste 41 Est. Die noch anhaltende Dunkelheit wird genutzt, um einen Teil der Männer nach Ban Me zur 1° Compagnie zu evakuieren.

Während des Tages sind die Nerven im Poste 41 Est angespannt. Die Vietminh sind in großer Anzahl im Nahbereich und halten den Posten 41 Ouest besetzt.
Die französche Luftwaffe fliegt über den Tag verteilt fünf Angriffe auf die Vietminh.

Karte der Route Coloniale 4 zw. That Khe und Dong Dang (6,5 MB)

Posten 41 Est - 04. Oktober 1950

Ab 18:00 Uhr beginnt schließlich der erwartete Angriff auf den Poste 41 Est mit dem Beschuss aus schweren Waffen.
Drei 75mm Kanonen haben die Vietminh in Stellung gebracht und beschießen damit die Verteidigungsanlagen des Poste 41 Est.
Mit dem einzigen 81mm Mörser versuchen die Legionäre, den Beschuss zu stören.

Doch bereits nach einer halben Stunde liegt der südliche Bunker in Trümmern, die Besatzung ist teilweise verschüttet, dazu gibt es zahlreiche Verletzte.
Kurz darauf setzen Brandgranaten Teile des Postens in Brand, so dass durch den starken Rauch die Sicht für die Verteidiger auf wenige Meter reduziert ist.
Der Gegenbeschuss muss daher eingestellt werden.

Gegen 19:00 Uhr wird auch der östliche Bunker zerstört. Die restliche Besatzung des Poste 41 Est zieht sich nun komplett auf den letzten intakten Bunker zurück.

Die Vietminh setzen ihren Beschuss fort und es gelingt ihnen schließlich, eine Bresche in die Außenmauer des Postens zu sprengen. Durch die Bresche dringen die Vietminh in den Poste 41 Est ein und setzen sich im östlichen Bunker und anderen Gebäuden fest.
Der Brand im Posten hat derweil auch den letzten Bunker der Verteidiger erreicht.

Sous-Lieutenant Roques kann den Poste 41 Est so nicht mehr verteidigen und beschließt den Ausbruch.
Dabei kommt es zu weiteren Verlusten, doch tatsächlich kann sich ein Teil der Überlebenden um 20:15 Uhr den Weg aus dem Posten freikämpfen.

04./05. Oktober 1950 - Poste 45

Die wenigen Überlebenden des Poste 41 Est schlagen sich in nördlicher Richtung zu dem Posten 45 durch. Der kleine Posten 45 ist nun der letzte Posten der 3° Compagnie des I/3° R.E.I.
Der Posten 45 besitzt nicht einmal einen Mörser. Auf sich allein gestellt ist der Posten nicht zu verteidigen. Und es ist sicher, dass die Vietminh nun auch den Posten 45 ins Visier nehmen werden.

Die beiden anderen Posten in südlicher Richtung sind in die Hände der Vietminh gefallen. Die Route Coloniale 4 ist damit unterbrochen, mit Unterstützung aus Süden ist nicht zu rechnen.
Der nächste Posten in nördlicher Richtung ist Song Ky Cong. Von dem kleinen Posten in etwa fünf Kilometer Entfernung ist ebenfalls keine Hilfe zu erwarten. Und mit That Khe hat man keinen Kontakt.

Sous-Lieutenant Roques entschließt sich daher, den Posten 45 aufzugeben. Im Schutz der Nacht zum 05. Oktober 1950 marschieren die letzten Legionäre der 3° Compagnie des I/3° R.E.I. unter der Führung von Sous-Lieutenant Roques und Aspirant Vieugeot nach That Khe.

05. Oktober 1950 - That Khe

Man erreicht That Khe gegen 09:00 Uhr am Morgen des 05. Oktober 1950. Dort kann man Bilanz ziehen.
Neben Sous-Lieutenant Roques und Aspirant Vieugeot haben es nur 77 Legionäre nach That Khe geschafft. Die Kämpfe der letzten Tage haben die 3° Compagnie des I/3° R.E.I. insgesamt 57 Tote und Vermisste gekostet.
Darunter u.a. Sergent Karl Hasenohrl, sowie die Legionäre Horst Ganz, Erwin Habermann, Erik Holzner, Karl-Heinz Recker und Franz Storck.

Die 3° Compagnie des I/3° R.E.I. ist damit praktisch aufgerieben. Die Überlebenden werden am 10. Oktober 1950 mit dem Rest der Garnison von That Khe auf der Route Coloniale 4 nach Süden bis nach Langson marschieren.