News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

Ban Nien

Operation Orage

Operation Michel

Einleitung

Zu Beginn des Jahres 1950 unternimmt das III/3° R.E.I. diverse kleinere Operationen in der Region um That Khe.

Den 16. März 1950 führt Lieutenant Henri De La Bigne die 10° Compagnie des III/3° R.E.I. auf im Rahmen der Operation Michel in die Gegend westlich von That Khe.

Am frühen Morgen, gegen 05:30 Uhr, verlässt man That Khe in Richtung des Flugfelds. Dort durchquert man noch in der Dunkelheit den Song Bac Khe und beginnt dann den Marsch auf der Straße, welche nach Van Mit führt.

Karte der Region Cao Bang bis That Khe (6,1 MB)

16. März 1950

In der Dämmerung erreichen die Legionäre das Dorf Po Sang. Hier verlassen sie nun die Straße, um an einer Piste entlang der Berghänge, vorbei an der Cote 495, in Richtung Na Mo vorzustoßen.
Die Piste ist aufgrund der vorangegangenen Regenfälle in einem schlechten Zustand, doch schließlich erreicht man das Tal von Na Mo.

Über die rutschige Piste geht es hinab in Richtung Na Mo. Das verlassene Dorf wird von der Section von Lieutenant B. durchsucht, dabei flüchtet ein bewaffneter Mann aus der scheinbar einzigen bewohnten Hütte. Man kann ihn nicht mehr erwischen.

Von Na Mo aus geht es weiter durch die Berge in Richtung Norden. Man findet dabei zahlreiche Spuren von gegnerischen Lagern.
Der Weg durch den Dschungel ist schwer und so erreicht man erst gegen 13 Uhr den kleinen Bach, welcher vorbei an Kouei So in Richtung Norden bis zum Song Bac Khe fließt.

Man folgt dem Bach zunächst in Richtung Norden und kommt schließlich in die Nähe des Dorfes Kouei So.
Im Umfeld kann der Legionnaire K. einen Späher der Vietminh gefangennehmen. Dann wird das Dorf von der Section von Lieutenant O. umzingelt und durchsucht.
Zwei Verdächtige werden gefangengenommen, dazu ein Reisdeopt zerstört.

Um 14 Uhr wird der Marsch fortgesetzt. Es geht weiter in nördliche Richtung, als man etwa 500 Meter vor erreichen des Song Bac Khe einen bewaffneten Einheimischen trifft. Bevor er seine Waffe auf die Legionäre richten kann, wird er getroffen.
Verletzt versucht er zu flüchten, kann aber von zwei Legionären eingeholt werden.
Der Mann verstirbt an seinen Verletzungen, seine Waffe und diverse von ihm mitgeführte Dokumente werden sichergestellt. Diese belegen, dass sich um einen Kader der Vietminh handelte.

Gegen 15 Uhr erreicht man schließlich das Dorf Na Song am Song Bac Khe. Entlang des Flusses geht es nun weiter in Richtung Osten, doch die Piste endet bald und man muss den Song Bac Khe durchqueren. In der starken Strömung kommen mehrere Legionäre zu Fall und können nur mit Mühe geborgen werden.
Doch die Überquerung gelingt schließlich und man kommt entlang des Nordufers gegen 17 Uhr schließlich in die Nähe des Dorfes Ban Mi.

Aus gewisser Entfernung wird das Dorf ausgespäht und man entdeckt eine einzelne Hütte am Südufer, wo vier Männer an einem Feuer sitzen. Aus der Hütte kommt ein weiterer Mann mit einem Gewehr, welcher sich anschickt, den Song Bac Khe zu durchqueren.
Lieutenant De La Bigne lässt das Feuer eröffnen, doch auf die Entfernung kann man die Männer am Feuer schlecht treffen. Sie ergreifen die Flucht in den Dschungel, der Mann im Fluss wird zwar getroffen, flüchtet aber ebenfalls.
Die Legionäre stoßen nun zum Fluss vor, voran die Section von Lieutenant O. Doch Lieutenant O. gelingt es in der Strömung nicht, den Fluss zu durchqueren. Er kommt zu Fall kann aber noch gerettet werden, da er mit einem Seil gesichert war.

Man ist nun gezwungen, den Weg in Richtung Süden von Ban Mi aus entlang des Nordufers des Song Bac Khe fortzusetzen.
Dies gestaltet sich aufgrund keiner vorhandenen Wege durch den Dschungel äußerst schwierig. Hinzu kommt bald die einsetzende Dunkelheit.

Nachwort

Doch den Legionären der 10° Compagnie des III/3° R.E.I. gelingt schließlich die Rückkehr nach That Khe bis gegen 00:45 Uhr.

Die Männer sind nach dem Gewaltmarsch von etwa 19 Stunden ohne längere Pausen extrem erschöpft.
Doch es gibt keine Ausfälle zu beklagen und so kann die Operation Michel aus Aufklärungserfolg gewertet werden.