News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

Boulevard de la 73/2

Ban Nien

P.K. 40

Einleitung

Die kleinen Posten des III/3° R.E.I. liegen meist auf Spitzen der Kalkfelsen, von wo aus sie die Route Coloniale 4 dominieren.
So auch der Poste Tunnel, welcher bei Kilometer 36,5 liegt.

Lebensmittel, Material und auch Wasser muss mühsam hinauf geschleppt werden. Und selbst die regelmäßigen Patrouillen zum Wasserholen birgen die Gefahr eines Angriffs der Vietminh.
Daher werden die Legionäre auf den Posten dabei durch zusätzlich aus Dong Khe entsandte Kräfte unterstützt.

Am Morgen des 25. Januar 1949 bricht eine Gruppe von 18 Legionären unter der Führung von Lieutenant Jean Potet und Sergent A. aus Dong Khe auf, um den Poste Tunnel beim Wasserholen zu unterstützen.

Karte der Region Cao Bang mit Dong Khe an der R.C. 4 (6,1 MB)

25. Januar 1949 - Kilometer 42

Zunächst kommt die Patrouille von Lieutenant Potet auf dem Weg in Richtung Norden normal vorwärts.
Doch als die drei Legionäre der Vorhut den Kilometer 42 erreichen, nur zwei Kilometer vor dem P.K. 40, gerät man in einen größeren Hinterhalt.

Zahlreiche Vietminh sind auf einer Länge von 600 Metern entlang der Route Coloniale 4 versteckt und nehmen die Legionäre unter Beschuss. Auch drei gegnerische Maschinengewehre, plaziert auf Felsen westlich der Straße, treten in Aktion. Zudem werden an der Straße versteckt Minen in die Luft gejagt.

Gleich zu Beginn wird Lieutenant Potet durch einen Kopfschuss getötet. Hinter ihm explodieren zwei Minen, welche den F.M.-Schützen und seinen Ladeschützen töten.

Sergent A. übernimmt die Gruppe und will zu Lieutenant Potet vorstoßen, was unter dem starken Beschuss jedoch nicht gelingt.
Die Vietminh kommen nun näher und versuchen die Gruppe zu zerschlagen.
Die drei Legionäre der Vorhut versuchen ihrerseits, zum Rest der Gruppe durchzudringen.

Glücklicherweise hat man den Gefechtslärm in Dong Khe gehört und entsendet unmittelbar ein Peloton gepanzerter Fahrzeuge des R.I.C.M.
Diese treffen schnell und gerade noch rechtzeitig bei Kilometer 42 ein. Durch ihre Feuerkraft können die Angreifer zurückgedrängt werden.

Im Chaos gelingt es noch dem Legionnaire H., welcher bereits von den Vietminh gefangengenommen wurde, sich von seinen Bewachern zu befreien und wegzuspringen.
Man schießt ihm hinterher, trifft jedoch nur seine Jacke und er bleibt unverletzt.

Während weitere Unterstützungkräfte aus Dong Khe bei Kilometer 43 durch Minenexplosionen aufgehalten werden, ergreifen die Vietminh bei Kilometer 42 schließlich vor der Feuerkraft der gepanzerten Fahrzeuge die Flucht.
Um 09:30 Uhr ist der Kampf vorbei.

Es geht weiter vorwärts, vorbei am P.K. 40 und am P.K. 38. Der Wassertransport des Poste Tunnel kann schließlich ohne weitere Zwischenfälle durchgeführt werden.

Nachwort

Dann kehren die Kräfte mit den toten und verwundeten Kameraden nach Dong Khe zurück.
Es gibt drei Tote, darunter Lieutenant Jean Potet, sowie der Legionnaire Heinz Knodel und zwei Verletzte.

Zu Ehren von Lieutenant Jean Potet wird der P.K. 40, etwas nördlich von Dong Khe bei Kilometer 40 an der Route Coloniale 4, zum Poste Lieutenant Potet benannt.
Zudem wird er posthum zum Chevalier de la Légion d´honneur ernannt.

Der Legionnaire Heinz Knodel wird posthum a l´ordre de l´armee ausgzeichnet.