News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

externe Recherchen

Detlef Geiger

Alfred Felendzer

Alfred Felendzer

Alfred Felendzer wird am 19. Juni 1920 im Bezirk Lublin in Polen geboren.

Verheiratet und Vater eines Sohnes, verlässt Alfred Felendzer aus ungeklärten Gründen seine Familie in Heepen, Kreis Bielefeld.

Er engagiert in die Legion und erhält die Matricule 56901.
Anhand seiner Matricule lässt sich sagen, dass Alfred Felendzer etwa im April 1948 engagiert haben muss.

1948 bis 1954 - Nordafrika und Indochina

Es ist zu vermuten, dass der Weg von Alfred Felendzer nach der Ausbildung im Jahr 1948 bald nach Indochina führt. Details sind aber nicht bekannt.

Fotos zeigen Alfred Felendzer mit dem Abzeichen des 3° R.E.I. , so dass zu vermuten ist, dass er dort zumindest zeitweise diente.

Alfred Felendzer


Weiterhin ist bekannt, dass Alfred Felendzer während seiner Dienstzeit zum Caporal befördert wurde.

April 1954 - I/13° D.B.L.E. in Dien Bien Phu

Dies ist auch sein letzer Dienstgrad, als er am 17. April 1954 freiwillig als nicht ausgebildeter Fallschirmspringer über dem Kessel von Diên Biên Phú abspringt.

Er wird dem I/13° D.B.L.E. zugeteilt und erlebt in den folgenden Tagen die schweren Kämpfe, vermutlich um die Huguettes im Westen von Diên Biên Phú.

Bereits am 23. April 1954 fällt Alfred Felendzer in Diên Biên Phú. Möglicherweise im finalen Gefecht um den P.A. Huguette 1, es sind jedoch keine Details bekannt.

Posthum wird Alfred Felendzer am 31. Oktober 1954 das Croix de Guerre des Thèatres d'Operations avec ètoile d' argent verliehen.

Alfred Felendzer

Kontakt

Die Familie von Alfred Felendzer sucht nun nach Kameraden, welche Informationen zum Lebenslauf in der Legion geben können.

Sollten Sie weitere Informationen zu dieser Recherche geben können, setzen Sie sich bitte mit mir über Kontakt in Verbindung.