News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

Fritz Güster

Karl Weber

Hans Peters

1946 - Tunesien

Hans Peters

Hans Peters wird am 05. Februar 1913 in Minchenwalde (Ostpreußen) geboren.

Er dient im 2. Weltkrieg in der Wehrmacht und findet sich zu Kriegsende in französischer Gefangenschaft wieder.

Aus der Gefangenschaft engagiert Hans Peters mit Wirkung zum 01. Januar 1946 in die Legion und erhält die Matricule 33113.
Er wird am gleichen Datum von Marseille aus nach Algier verschifft.

Von Algerien wird er nach Tunesien verbracht und am 07. Januar 1946 der 5° Compagnie des II/13° D.B.L.E. zugeteilt.

1946 bis 1949 - 13° D.B.L.E. in Indochina

Schon bald geht es für die 13° D.B.L.E. nach Fernost. Mit dem II/13° D.B.L.E. wird Hans Peters bereits am 15. Februar 1946 auf der Ormonde nach Indochina verschifft.

Ankunft in Saigon ist am 08. März 1946. Ab diesem Datum dient Hans Peters zunächst weiter in der 5° Compagnie des II/13° D.B.L.E., welche von Capitaine Alberic Vaillant geführt wird und im Raum Saigon in Cochinchina eingesetzt wird.

Ab Januar 1947 wird Hans Peters in die C.A.C. der 13° D.B.L.E. versetzt, in welcher er bis 1948 dient.

Es folgen weitere Verwendungen, so ab 01. März 1948 im Centre Medical des II/13° D.B.L.E., welches vermutlich in Zentral-Annam liegt.

1949 bis 1951 - 6° R.E.I. in Tunesien

Mitte September 1949 kehrt Hans Peters schließlich aus Indochina nach Algerien zurück.

Von Sidi Bel Abbes aus wird er für seine restliche Dienstzeit in die 5° Compagnie des 6° R.E.I. nach Tunesien versetzt.
Ab 27. September 1949 dient er dort in Le Kef, zeitweise auch in der 6° Compagnie des 6° R.E.I., bis zum Ende des Jahres 1950.

Den 01. Januar 1951 soll Hans Peters schließlich offiziell aus der Legion entlassen werden und wird daher am 27. November 1950 nach Sidi Bel Abbes verlegt.
Tatsächlich verlässt er Sidi Bel Abbes bereits am 23. Dezember 1950, vermutlich in Richtung Oran um von dort nach Frankreich verschifft zu werden.

Kontakt

Doch hier verliert sich die Spur von Hans Peters. Über seinen weiteren Weg hat die Familie leider nie etwas erfahren können.
Sein Enkel sucht daher Kameraden, die Hans Peters kannten und eventuell etwas zur Aufklärung seines Schicksals beitragen könnten.

Sollten Sie weitere Informationen zu dieser Recherche geben können, setzen Sie sich bitte mit mir über Kontakt in Verbindung.