News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

Martin Sausen

Jean Nutelaers

Willi Queck

Willi Queck trat am 08. Juni 1951 in die Fremdenlegion ein. Sein Weg führte über Marseille und Oran zunächst nach Sidi-Bel-Abbes in Algerien.

Er verblieb dort, in der Compagnie de Passage 3, jedoch nur kurz und wurde nach Marokko zum G.P.L.E.M. verlegt.
Ab 25. August 1951 versah er in der Gegend von Taroudant in der 2e Compagnie Portée des G.P.L.E.M. seinen Dienst bzw. seine Ausbildung.

Am 7. März 1952 verließ er Marokko wieder in Richtung Algerien. Auf der Athos II begann er am 8. März 1952 seine Reise nach Indochina.
Angekommen am 1. April 1952 in Saigon, wird er dem 3e R.E.I. zugeteilt.

Ab 16. April 1952 versieht er schließlich seinen Dienst bei der 1ère Compagnie des I/3e R.E.I. in Tonkin.
Mit seiner Compagnie nimmt er an den Operationen des I/3e R.E.I. im Jahre 1952 Teil.

Nach seinem ersten Jahr in Indochina besucht Queck ab April 1953 das Peleton, den Unteroffizierslehrgang seines Regiments, welchen er am 1. Mai 1953 als Caporal erfolgreich abschließt.

Nach seiner Verwendung als Caporal in der 1ère Compagnie des I/3e R.E.I., besucht er ab Dezember 1953 erneut das Peleton. So wird er am 1. Februar 1954 schließlich zum Caporal-Chef ernannt.
Seine Einheit ist im Laufe des Jahres 1954 weiter an der Verteidigung des Tonkin-Deltas beteiligt und er ist u.a. auf den Posten Than Chuc und Niu Va stationiert.

Indochina 1952 bis 1954

Zurück

Fotos von Willi Queck

Weiter

Nach dem Waffenstillstand verbleibt er mit seinem Bataillon noch bis November 1954 in Tonkin.
Schließlich tritt er mit dem I/3e R.E.I. am 15. November 1954 von Haiphong aus auf der Leconte De Lisle die Heimreise nach Algerien an.
Das Bataillon erreicht Bone in Algerien am 15. Dezember 1954. Während sich der Stab des Regiments in Djidjelli einrichtet, wird das I/3e R.E.I. nach Sétif entsandt.

Von dort aus geht es für das Bataillon in das Aures-Gebirge, hier muss Queck das Jahr 1955 über eingesetzt gewesen sein.
Mehrere Fotos zeigen ihn 1955 auf dem Flugplatz von Batna.

Bis zu seiner offiziellen Entlassung am 8. Juni 1956 sind keine weiteren Details bekannt.

Algerien 1955 bis 1956

Zurück

Fotos von Caporal-Chef Willi Queck

Weiter


Sollten Sie weitere Informationen zu dieser Recherche geben können, setzen Sie sich bitte mit mir über Kontakt in Verbindung.

Sie finden weitere Fotos zu dieser Recherche auch unter:
http://www.sidi-bel-abbes.de/Kameraden/queck.html