News Danke/Bitte Kontakt/Impressum Disclaimer Sitemap

Horst Huhndorf

Hans Forst

Werner Burkart

1951 bis 1952 - Tunesien

Werner Burkart

Werner Burkart, Jahrgang 1929, hat am 28. September 1951 engagiert.
Er bekommt die Matricule 86434.

Er ist dann über Marseille und Oran am 16. Oktober 1951 zum D.C.L.E. nach Sidi Bel Abbes in Algerien gekommen.

Von dort aus wird zur Ausbildung zum 6° R.E.I. nach Tunesien verlegt.
Er versieht seine Ausbildung in Tunesien ab 30. Oktober 1951 und verbleibt dort bis 12. Juli 1952.

Dann ist er für einen Renfort nach Indochina vorgesehen. Am 08. August 1952 wird er von Algerien aus verschifft.

1952 bis 1954 - Indochina

Sein Schiff erreicht Indochina am 03. September 1952. Über die C.P.L.E. in Saigon wird Werner Burkart zum III/13° D.B.L.E. nach Tonkin versetzt.

Indochina

Foto von Werner Burkart, III/13° D.B.L.E.


In den nächsten Monaten folgt er dem Weg des III/13° D.B.L.E. über Na San 1953 bis Dien Bien Phu im Jahr 1954.

In Dien Bien Phu überlebt er am 13. März 1954 den Angriff der Vietminh auf Beatrice und die Vernichtung seines Bataillons.
Er wird leicht verletzt gefangengenommen und in das Camp 122, in der Region Ha Giang, verlegt.

Werner Burkart überlebt die Monate in Gefangenschaft und wird im September 1954 entlassen.
Nach einem kurzen Aufenthalt ab 14. September 1954 in der C.P.L.E. in Saigon, wird er am 18. September 1954 zurück nach Nordafrika verschifft.

1954 bis 1956 - Algerien

Am 11. Oktober 1954 erreicht Werner Burkart per Schiff wieder Algerien.

Ab 15. Oktober 1954 verbringt er einen längeren Genesungsaufenthalt bis Januar 1955 in „La Corniche“, vermutl. Algerien.

Den 17.01.1955 ist er wieder zurück in Sidi Bel Abbes, beim 1° R.E.I. im Quartier Vienot. Dort verbleibt er bis mindestens April 1955.

Algerien

Mit Kameraden in Sidi Bel Abbes

Foto von Werner Burkart (2. v.l.)


Dann wird Werner Burkart in das 3° R.E.I. versetzt. Mit dem 3° R.E.I. ist er über ein Jahr lang in Algerien eingesetzt, bis zum 13. August 1956.

Nach Abzug des Resturlaub, erfolgt die offizielle Entlassung schließlich am 28. September 1956.

Kontakt

Sollten Sie weitere Informationen zu dieser Recherche geben können, setzen Sie sich bitte mit mir über Kontakt in Verbindung.